Mobilfunk Eltersdorf und Prof. Drexler (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Sonntag, 19.09.2010, 22:18 (vor 3226 Tagen) @ H. Lamarr

Und vom Autor dieses Zeitungsberichtes gibt es einen sehr guten Kommentar, der die Sache m.E. sehr gut auf den Punkt bringt.

Angst ist ein schlechter Ratgeber -----> klick mich

Dieser Kommentar nennt ein interessantes Detail:

So erklärte der Fachmann Prof. Hans Drexler vom Lehrstuhl für Arbeits- und Sozialmedizin der Universität Erlangen, dass er nicht jede der über 10000 Publikationen zur Strahlung von Mobilfunkmasten kennt. Hat auch niemand verlangt, das Mindeste wäre aber gewesen, dass er die „Studien“ kennt, auf die sich die Gegner des Mobilfunkmasts in Eltersdorf berufen. Sie als „unwissenschaftlich“ zu bezeichnen, zeugt von wenig Fingerspitzengefühl.

Klingelt's?

Prof. Hans Drexler ist Herausgeber der Zeitschrift International Archives of Occupational and Environmental Health (IAOEH) und eben jener, der sich der Retraktion der sogenannten UMTS-Studie durch Prof. Rüdiger seinerzeit erfolgreich in den Weg gestellt hat. Meines Wissens ist es das erste Mal, dass Prof Drexler jetzt als Referent öffentlich in die Mobilfunkdebatte eingegriffen hat.

Ui ui. "Nebenbei": Hugo Rüdiger war und ist (immer noch) Mitherausgeber.

Es wird ganz entschieden Zeit für eine Neuauflage meines Buches. Obwohl, das wird wohl ziemlich dick werden angesichts der Geschehnisse seit der Erstauflage (und insbesondere der Geschehnisse in der letzten Zeit). Aber es ist wohl wichtig, das eine oder andere Detail der Nachwelt zu erhalten. Vielleicht kann ich es bei Absurdistan Publishing rausbringen.:-)

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum