Mobilfunk Erlangen - 2 sachliche Berichte (Allgemein)

physiker, Dienstag, 21.09.2010, 18:16 (vor 3315 Tagen) @ H. Lamarr

Zwei sachliche Berichte mit den technischen Daten und Meßergebnissen gibt es hier:
- Bericht über die Informationsveranstaltung in Eltersdorf

Als sachlich sehr fundierte Aussage meinte ich auch den zweiten Absatz unter 7)
in diesem link: http://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-102/834_read-11507/

Zitat:

Herr Mehnert vom Bayerischen Landesamt für Umwelt (LFU) erläuterte in einem Vortrag die Mobilfunktechnik und die Ergebnisse von Mobilfunkmessungen in Bayern. Mittlerweile gibt es in Deutschland über 100 Mio. Mobilfunkverträge. Neben Messungen, die mit einem Messfahrzeug im ganzen Freistaat durchgeführt werden, die dritte Messkampagne steht für Ende 2010 an, verleiht das LFU an Privatpersonen ein Dosimeter, das die individuelle Belastung mit elektromagnetischen Feldern über einen bestimmten Zeitraum aufzeichnet. Darüber hinaus berät das LFU Behörden und Bürger u. a. in Sachen Mobilfunk. Herr Mehnert erläuterte, dass das Handy am Ohr deutlich stärkere Leistungsflussdichten erzeugt (Faktor 1000 bis 2,5 Mio.), als ein in der Nähe befindlicher Mobilfunkmast. Bereits wenige Minuten Handytelefonat entsprechen von der Belastung her dem Aufenthalt von einem Tag in der Nähe einer Mobilfunkbasisstation. Je besser die Funkverbindung zur Basisstation ist, desto geringer sind die Sendeleistungen von Handy und Basisstation und damit auch die Belastung beim Telefonieren. Daneben ist die Höhe der Immissionen auch noch von anderen Faktoren wie Sendeleistung, Strahlbündelung der Antenne, Abstand zur Antenne, Hindernissen und Anzahl der Benutzer, abhängig. Die Grenzwerte für elektromagnetische Felder in Deutschland orientieren sich an Empfehlungen von internationalen Gremien wie der WHO und der nationalen Strahlenschutzkommission.

Wissen die Ängstlichen (oder die Manipulierten ??!) Funkmastgegner nichts davon ?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum