Anschalttermin von Sendemasten (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 26.06.2010, 16:55 (vor 3311 Tagen) @ Eva Weber

Aber was ist denn der Grund dafür, dass offizielle Inbetriebnahmedaten mit den tatsächlichen so selten übereinstimmen? Vertrauen schafft das ja nicht gerade, wenn es von Anfang an schon nicht stimmt.

Offizielle Inbetriebnahmedaten? Die gibt es meines Wissens nicht. Was die Betreiber in München dem Referat für Umwelt (RGU) melden, ist der früheste Anschalttermin, d.h. das einzige was Sie daraus ableiten können ist, dass der Mast nicht vor diesem Datum ans Netz geht, aber beliebig lang später. Anderswo dürfte es nicht anders sein.

Was den genauen Termin einer Anschaltung betrifft kann vielleicht "helmut" erklären. Fakt ist, dass ein Mast nicht "einfach mal so" angeschaltet werden kann, auch nicht probehalber, weil so eine Anschaltung immer Rückwirkung aufs vorhandene Netz hat. Schneiden Sie in einem Wollpullover mal irgendeine Masche durch, auch dies hat für die benachbarten Maschen Folgen. Deshalb gibt es, so wurde es mir gesagt, bei jedem Netzbetreiber bestimmte Anschalttermine, an denen neue Masten ins Netz aufgenommen und die davon betroffenen Netzbereiche neu organisiert werden. Ein neuer Mast hat daher auch für die Masten angrenzender Funkzellen Bedeutung, da kann schon mal die Sendeleistung in einem Sektor runter gefahren werden. Eigentlich müssten Sie deshalb als UMTS-Sendemastenbefürworterin in München-Allach den Leuten UMTS-Masten schmackhaft machen, in der Hoffnung, dass bei einer Netzverdichtung "Ihr" Mast mit weniger Leistung betrieben wird. Ihr Alarmieren ist für Sie selber gewissermaßen schädlich.

Implizit gehen Sie bei ihrer Frage davon aus, dass der Fehler bei O2 liegt. Das aber ist keineswegs sicher, denn wenn eine Bürgerinitiative misst, dann kann dies im Extremfall durch jemanden passieren, der keine Schimmer davon hat, was er macht. Es genügt z.B. schon die falsche Stellung des Peak/AVG-Schalters, dass Onkel Heinz zuerst bei seinem Sendemasten (fast) nichts gemessen hat (AVG), dann aber plötzlich viel (Peak). Was Onkel Heinz nicht weiß: Bei der Peakmessung hat er unbeabsichtigt DECT mitgemessen. Also da wäre ich sehr sehr vorsichtig, wenn frisch gebackene Sendemastengegner ohne technischem Hintergrund sich an "Messungen" herantrauen. Nicht jeder technische Laie hat das Glück, so wie Dr. Waldmann-Selsam, dass ihm kompetente Gratisnachhilfe im Vermeiden grober Messfehler angeboten wird.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Inbetriebnahme


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum