Reisende militante Mobilfunkgegner (Allgemein)

helmut @, Nürnberg, Dienstag, 21.09.2010, 20:38 (vor 3314 Tagen) @ physiker

Und von den 200 Besuchern waren wahrscheinlich maximal 100 Eltersdorfer, die es wirklich betraf.
So wie es dort abging dürfte die Mehrzahl der Besucher von auswärts gewesen sein und zum Kreis der militanten herumreisenden Mobilfunkgegner gehören.

Bei einer Demo hier in Nürnberg gab sich mal einer als "betroffener Familienvater" im Interview mit Franken-TV aus, der Mann stammte aus Untersiemau.

Wie eine Informationsveranstaltung ohne herbeigekarrte militante Mobilfunkgegner ausschaut hatte ich mal hier im Ort im Jahr 2003 erlebt, als es um einen 50 m hohen Mobilfunkmast direkt am Ortsrand, ca 100 m von den nächsten Häusern ging.

Dort wurde in der ca 2 stündigen Veranstaltung von den ca 300 Besuchern kein einziges Mal jemand persönlich angegriffen oder niedergemacht, nach den Vorträgen wurden Fragen gestellt und beantwortet, das war es dann. Seitdem war das Thema hier im Ort eigentlich gegessen. Nur als ein halbes Jahr später auf meinem Haus eine UMTS-Antenne errichtet werden sollte, meinte ein "Herr von Siemens" und seine Gattin aus der Nachbarschaft, sie müßten einen MOB veranstalten lassen. Sie selbst hielten sich dezent im Hintergrund, hetzten aber ein paar Dumme auf, hier vor dem Haus Rabbatz zu machen und Unterschriften zu sammeln, die den Nachbarn teilweise abgepresst wurden. Bei der angesetzten Infoveranstaltung der Gemeinde waren dann ca 20 Leute anwesend inclusive der Vertreter der Gemeinde und der Mobilfunkfirma.

Bei den anderen zwischenzeitlich gebauten Mobilfunkantennen gab es keinerlei Reaktion mehr in der Bevölkerung

Wo keine Aufhetzer - da keine Mobilfunkgegner


MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Tags:
, Demo, Nürnberg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum