Claireanlage (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 21.05.2020, 12:59 (vor 11 Tagen) @ Gast

Claire Edwards UN-Redakteurin und Trainer (im Ruhestand) Stopp 5G-Aktivistin

Die gute Claire wagt sich jetzt weiter aus der Deckung. Sie hält sich für "elektrosensibel" und weiß über das Leiden EHS auch eine eigene Gruselgeschichte zu erzählen (siehe Link oben).

Doch warum zieht ausgerechnet Claire die Aufmerksamkeit auf sich, und nicht Eva, Anna, Lieselotte oder Kimberly? Weil Clair eine Besonderheit zu bieten hat! Sie war Mitarbeiterin im Sekretariat der Vereinten Nationen. Toll. Eine "Elektrosensible" (EHS) inmitten der UN. Wer kann das schon bieten. Aber: So richtig toll ist das nicht, denn das UN-Sekretariat beschäftigt weltweit immerhin mehr als 40'000 Mitarbeiter. Eine einzelne selbstdiagnostizierte EHS ist unter diesen Umständen statistisch sogar extrem wenig, gemäß der gerne kolportierten Behauptung, 6 Prozent der Bevölkerung seien "elektrosensibel", müssten nicht weniger als 2400 EHS das UN-Sekretariat unsicher machen. Tun sie aber nicht. Sogar Claire outete sich erst als EHS, nachdem sie bereits verabschiedet war. Das gibt Raum für bunt-schillernde Verschwörungsfantasien ...

Den Schönheitsfehler, dass Claire UN-Mitarbeiterin war und heute Rentnerin ist, vertuschen diverse Websites, indem sie so tun, als sei Claire heute noch immer in Amt und Würden. Denn ohne UN ist Claire nur eine namenlose "elektrosensible" Rentnerin ohne Glanz und Gloria. So wie unsere Eva W. aus O. in M., deren (aus ihrer Sicht) besonderes Merkmal sie nach ihrem Eintritt in die Mobilfunkdebatte (2006) jedem um die Ohren haute, egal ob er es wissen wollte oder nicht: Frau W. war 33 Jahre bei der Flugsicherung am Münchener Flughafen beschäftigt gewesen. Wobei nie ganz klar wurde, saß sie dort im Tower, teilte sie in der Kantine Essen aus oder hielt sie die Toiletten der Fluglotsen sauber.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum