Kundgebung "Stop 5G" in Bern: 1000 Teilnehmer (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 12.05.2019, 17:18 (vor 186 Tagen) @ H. Lamarr

Mit diesem unsauberen Trick soll vorsorglich die später gemeldete Anzahl der Teilnehmer künstlich nach oben getrieben werden. Ich möchte deshalb wetten, die von unterschiedlichen Augenzeugen der Veranstaltung gemeldeten Teilnehmerzahlen werden sich ziemlich deutlich unterscheiden.

Es kam, was kommen musste.

Martin Zahnd (Mitveranstalter der Kundgebung) spricht in einer sogenannten Medienmitteilung von nahezu 3000 Teilnehmern und preist die Kundgebung als "Großerfolg". Mit dieser Einschätzung steht er jedoch ganz allein auf weiter Flur.

Lustig: Zahnd hat die Mitteilung offensichtlich schon vor der Kundgebung getextet und nur noch die Anzahl der Teilnehmer offen gelassen. Erkennbar ist das an der Webadresse in der Kopfzeile des Browsers, die anstelle einer Anzahl noch immer den Platzhalter xxxx nennt :-).

https://schutz-vor-strahlung.ch/site/medienmitteilung-xxxx-personen-fordern ...

Alle anderen Einschätzungen in den Medien gehen von einer deutlich niedrigeren Teilnehmeranzahl aus. Etliche Meldungen sind in sich widersprüchlich und sprechen im selben Text mal von hunderten Teilnehmern mal von über tausend.

► Die NZZ titelt: In Bern protestieren Hunderte gegen die Einführung von 5G
Weiter unten heißt es dann aber:
Auf dem gut gefüllten Waisenhausplatz hatten sich am Abend geschätzt über tausend Menschen versammelt. Die Veranstalter schrieben in einer Mitteilung vom Abend von nahezu 3000 Personen. Die Veranstaltung zog auch viele Passanten in ihren Bann.
Derselbe Beitrag, weil eine Meldung der Nachrichtenagentur SDA, erschien auch im Tages-Anzeiger, im Liechtensteiner Volksblatt, auf Bluewin, Radio Pilatus und Tele1 sowie leicht umformuliert in Der Bund.

Nau titelt: Hunderte gehen an nationaler Kundgebung gegen 5G auf die Strasse
In einem Textkasten dann die Vermehrung:
Gut Tausend 5G Gegner haben am Freitagabend in Bern eine Kundgebung abgehalten.

SRF titelt widerspruchsfrei: Über tausend Personen demonstrieren in Bern

Swissinfo spricht von einem 1000-köpfigen Protest (... a 1,000-strong protest was held in the capital, Bern).

► Der regionale Privatsender Tele Bärn titelt: Gestern Abend protestierten mehrere tausend Menschen in Bern gegen die 5G-Technologie.

Das war's dann auch schon mit der Medienresonanz gemäß Google News. Die SDA-Agenturmeldung verbreiteten sieben Medien, die keinen eigenen Reporter nach Bern entsandten, vier weitere Medien brachten individuelle Berichte.

Außer Konkurrenz: Sogar der Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk widerspricht Zahnd und titelt: 1500 Teilnehmer auf der Demo gegen 5G in Bern

Fazit: Offensichtlich nennt Martin Zahnd ein deutlich überhöhte Anzahl von Teilnehmern. Da es in seinem Interesse ist, hat er mutmaßlich die vielen Passanten, die den zentral in Bern gelegenen Waisenhausplatz zufällig zum Zeitpunkt der Veranstaltung überquerten, kurzerhand zu seiner Kundgebung hinzugezählt. Die widersprüchliche SDA-Meldung ist kein Ruhmesblatt für die Agentur, unterm Strich werden es wohl um die 1000 Teilnehmer in Bern gewesen sein. Es ist eben etwas anderes, sich zu bewegen, statt nur vom Sofa aus bequem an einer Petition teilzunehmen. Wie einfach es ist, mit pseudowissenschaftlichem Gehabe fachliche Laien selbst gegen eine völlig harmlose Substanz zu empören, zeigt dieses Posting.

Wer sich selbst ein Bild von der Kundgebung machen und die Anzahl der Teilnehmer abschätzen möchte: Dieses Video zeigt mit einem Schwenk die Front der Kundgebung mit Blick von der Rednertribüne, dieses Video bietet (unter anderem) von den Teilnehmern der letzten Reihe aus den Blick auf die Rednertribüne.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum