Befangene Ärztin aus Murg (Allgemein)

KlaKla, Montag, 08.04.2019, 11:31 (vor 138 Tagen) @ H. Lamarr

Auszug, offener Brief von Barbara D. von der KO-Ini.

Sehr geehrter Herr Homann,
da Sie am kommenden Dienstag, den 19.3.2019 als Präsident der Bundesnetzagentur den Vorsitz bei der Versteigerung der 5. Mobilfunkgeneration, 5G, innehaben, wende ich mich an Sie mit der eindringlichen Bitte, sich mit nachfolgender Schilderung zu den Ihnen wahrscheinlich unbekannten Auswirkungen der Mobilfunktechnologie im Gesundheitswesen Kenntnis zu verschaffen. Es handelt sich um eine beunruhigende Morbiditätszunahme, die wir umweltmedizinisch ausgebildeten Ärzte in unserem beruflichen Alltag seit Beginn des Ausbaus der drahtlosen Kommunikationstechnologie mit 2G, 3G, 4G beobachten: In meiner Funktion als seit 1993 niedergelassene Allgemeinärztin mit Schwerpunkt Umweltmedizin sehe ich eine immer stärker zunehmende neue Patientengruppe in meine Praxis drängen.

... Viele meiner Patienten äußern sich daher sehr verzweifelt, sie sind nicht nur arbeitslos und verarmt, viel bedrohlicher noch wirkt auf sie, dass sie weiterhin von Politik und einer Mobilfunk-gesteuerten Gesellschaft nicht ernst genommen werden. Zusätzlich verlässt sie angesichts der wachsenden Hochfrequenzbelastung und der ministerialen Ankündigung, alle Funklöcher zu schließen bei zunehmenden Krankheitssymptomen aller Mut und jede Zuversicht, jemals wieder ein qualitativ gutes Leben führen zu können. Etliche geben zu, schon daran gedacht zu haben, ihr armseliges Leben zu beenden. Zwei meiner verzweifelten Patienten haben den Suizid bereits vollzogen, eine Patientin übergoss sich mit Benzin, eine weitere vergiftete sich mit Kohlenmonoxid, eine dritte konnte in letzter Minute noch gerettet werden. Es ist nicht leicht, als begleitende Ärztin all dieses Leid ohne Möglichkeit einer therapeutischen Hilfestellung seit über 20 Jahren auszuhalten...

Kommentar: Seit den 90ern beschäftigt sich die Ärztin mit dem Thema EHS. Sie und andere Mediziner waren 2006 vom BfS zum Dialog eingeladen. Dr. Waldmann-Selsam sattelte um auf elektrosensible Bäume aber Barbara D. blieb sich treu. Sie verfasst immer wider Briefe jedoch ohne damit etwas zu bewirken. Sie demonstriert hier und da, ohne durchschlagende Wirkung. Sie betüdelt Uli in seinem Funkloch. Medienwirksam wird ihre Arbeit im Bild festgehalten. Diese Ärztin verhindert dass Betroffene sich in verantwortungsvolle Hände begeben. Sie glaubt an das Mikrowellensyndrom. :no: Da sie selbst betroffen ist, ist sie befangen und somit scheidet sie aus der Diskussion aus. Sie hat ein Interesse daran, dass die Anzahl bekennender EHS steigt. Es ist nicht zu erwarten, dass sie versteht, warum sie mitverantwortlich ist für die angeblichen Suizide. Es ist mVn verantwortungslos was sie treibt und verwerflich im weißen Kittel Laien zu täuschen.

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum