Holzhäuser: Schirmung von Stromleitungen und Steckdosen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 01.05.2021, 17:56 (vor 587 Tagen) @ H. Lamarr

Branche: Hausbau
Produkt: Schirmung von Stromleitungen und Steckdosen
Anbieter: Simon Haus und Holzbau, Bayern
Nutzen: Objektiv keiner. Wer unter Elektrosmog-Phobie leidet, kann einen subjektiv empfundenen persönlichen Nutzen aus der unnötigen Investition ziehen.

Beleg: "[...] Die Minimierung von Elektrosmog ist ein weiterer wichtiger Bestandteil beim biologischen Bauen. Das Team aus erfahrenen Bauexperten achtet mit dem Einbau von abgeschirmten Leitungen und Steckdosen darauf, elektromagnetische Felder und Funkwellen auf ein Minimum zu reduzieren. [...]"

Quelle: Merkur vom 30.04.2021

Kommentar: Der Belegtext zeugt von fachlicher Unkenntnis. Geschirmt werden offensichtlich nur Stromleitungen und Steckdosen. Von niederfrequenten Wechselfeldern der Stromversorgung lassen sich allein die ohnehin harmlosen elektrischen Felder mit geringem Aufwand schirmen, nicht aber Magnetfelder. Mit der Schirmung von Leitungen und Steckdosen entsteht keinerlei Schirmwirkung gegen elektromagnetische Funkfelder (z.B. Mobilfunk).

Datum: 1. Mai 2021

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum