Memon fördert Interessenvertretung 50Plus e.V. (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 10.11.2019, 17:37 (vor 1 Tag, 18 Stunden, 3 Min.) @ H. Lamarr

Der Verein "Interessenvertretung 50Plus" sieht sich als Lobbyist der älteren Generationen. Das klingt unverdächtig nach sozialem Engagement für eine Klientel, die ihre Schäfchen weitgehend im Trockenen hat und ohne existenzielle Sorgen leben kann. Doch den guten ersten Eindruck stört empfindlich die Danksagung des Vereins zugunsten eines Herstellers von "Schutzprodukten" der pseudowissenschaftlichen Esoterik mit Sitz in Rosenheim, Bayern:

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unserer Fördermitgliedsunternehmen "memon bionic Instruments GmbH" für Ihre finanzielle Unterstützung.

Um die Nachfrage nach seinen "Schutzprodukten" zu beleben, befeuert Memon in der Bevölkerung gezielt irrationale Ängste gegenüber Elektrosmog, Mobilfunkstrahlung, Feinstaub, Störzonen sowie Wasserbelastung. Hintergründe des Geschäftsmodells gibt es bei Psiram zu lesen.

Der Verein der über 50-Jährigen revanchiert sich nun bei seinem Geldgeber, indem er am 19. September 2019 die Online-Petition Stoppt die neue Mobilfunktechnologie 5G losgetreten hat. Inhaltlich ist diese Petition mit den belanglosen Allgemeinplätzen begründet, die sich im www auf den Websites beliebiger Anti-Mobilfunk-Vereine gratis abgreifen lassen. Memon aber wird der Text gefallen, denn dieser schürt subjektiv empfundene Ängste gegenüber 5G und kommt damit den werblichen Interessen des Rosenheimer Unternehmens entgegen.

Gegenwärtig hat die Petition, der ab jetzt noch zehn Tage Laufzeit bleiben, 2'387 Unterstützer. Das ist eher bescheiden. Doch es gibt Helfer, die für die Petition der Alten werben. Einer dieser Helfer ist der kleine Verein "Weiße Zone Rhön" (siehe Screenshot).

[image]

Welche dramatischen Folgen ein werblicher Aufruf für eine Petition haben kann, zeigt die folgende Grafik des Petitionsverlaufs:

[image]

Deutlich zu erkennen sind mindestens vier Zeitpunkte, an denen die Petition sprunghaft mehr Zuspruch fand. Doch wer nun glaubt, der Verein "Weiße Zone Rhön" habe den jüngsten Anstieg um rd. 1000 Mitzeichner verursacht, der täuscht sich, dazu ist der unbedeutende Verein nicht imstande. Den Beleg dafür liefert die Statistikseite der Petition unter der Überschrift "Woher kamen Unterstützende?". Die "Weiße Zone Rhön" taucht dort nicht auf, ebenso wenig der Verein Diagnose-Funk, der auf einer Sammelseite ebenfalls für die Petition wirbt. Hingegen fällt der sehr hohe Wert von derzeit 56 Prozent Unterstützern auf, die von der Website des Vereins der über 50-Jährigen kamen. Über diesen verdächtigen Umstand ließe sich nun vielfältig spekulieren. Ziemlich sicher ist: Hätte es die vier unbekannten Aufrufe zur Mitzeichnung der Petition nicht gegeben, der Zählerstand läge noch heute deutlich unter 500. So aber sieht es zumindest optisch etwas besser aus und Memon dürfte über den Return-of-Investment nicht allzu enttäuscht sein.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum