Weltkopfschmerztag inspiriert Tarifvermittler (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 05.09.2012, 23:56 (vor 2630 Tagen) @ H. Lamarr

Mit einer ziemlich kruden Presse-Mitteilung macht die Bo-Mobile GmbH auf sich aufmerksam:

Weltkopfschmerztag am 5.9.2012 - Kann Elektrosmog Ursache für Kopfschmerzen sein?

Die Meldung beginnt mit ...

"Kopfschmerzen können unterschiedlichste Gründe haben, zum Beispiel Medikamenteneinnahme, genetische Ursachen oder Stress. Möglicherweise ist auch sogenannter "Elektrosmog" eine Ursache für Kopfschmerzen. Anlässlich des Weltkopfschmerztages am 5.9. bietet das unabhängige Verbraucherportal energietarife.com umfangreiche Informationen zum Thema Elektrosmog."

"Unabhängiges Verbraucherportal"? Begriffe wie dieser sind einer Inflation anheim gefallen! Der Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk sieht sich als "Umwelt- und Verbraucherorganisation zum Schutz vor Funkstrahlung" und der Anti-Elektrosmog-Verein Gigaherz.ch sieht sich voll Stolz als "Schutzorganisation". Alle diese schönen Titel sind freilich nicht geschützt, die Websitebetreiber haben sie sich einfach selbst verliehen, um Eindruck zu schinden.

Meine Meinung: Für energietarife.com ist das Thema Elektrosmog lediglich ein Köder, um potentielle Kunden auf die Site zu locken. Denn dort werden diese an Energieversorger weiter vermittelt. Nach dem gleichen Schema arbeitet die Schwesterseite handytarife.de.

Noch einmal zurück zu dieser seltsamen Presse-Mitteilung der Bo-Mobile GmbH. Wer immer sie getextet hat, er weiß nicht wovon er redet. Zu dieser Wertung komme ich bei folgender Passage:

"Elektrosmog entsteht durch elektromagnetische Aussendungen, die elektromagnetische Felder verursachen. Quellen dieser Aussendungen gibt es viele: Unter anderem Mikrowellen, Strommasten, Mobilfunk oder WLAN."

Aha. Beide Füße sind also gleich lang. Besonders der linke.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum