Elektrosmog-Messtechnik für Privat/Gewerbe (Sammler) (Allgemein)

Kuddel, Samstag, 26.03.2011, 21:41 (vor 3163 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Samstag, 26.03.2011, 23:05

Erläuterung: Gewissheit über die Stärke einer momentan herrschenden Immission zu bekommen kann für Betroffene eine befreiende oder belastende Wirkung haben. Eine falsche Interpretation der Messwerte durch Laien ist jedoch leicht möglich, bei etwas komplexeren Messgeräten sind auch Bedienfehler nicht auszuschließen.

Ich bezweifle, daß allein ums Messen von Imissionen geht, denn Laien fehlt in der Regel jeglicher Anhaltspunkt, was "viel" und was "wenig" ist. Vielmehr denke ich, daß die Geräte absichtlich auf "psychische Manipulation" optimiert sind.

Eine Besonderheit der preiswerten Elektrosmogmeßgeräte für Baubiologen und Laien ist nämlich zum einen die ungewöhnlich niedrige Ansprechschwelle, welche noch bei Signalen millionenfach unterhalb geltender Grenzwerte zum Vollausschlag der Anzeige führt und zum anderen die Möglichkeit einer sehr lautstarken, akustischen Wiedergabe, welche die erfassten Immissionen für den Laien besonders bedrohlich erscheinen lassen (sollen).

Der Hersteller Gigahe*tz wirbt sogar mit dem Merkmal einer zur Immission proportionalen akustischen Wiedergabe mittels "Geigerzähler-Toneffekt".
Mit steigendem Pegel erhöht sich dabei die Folgefrequenz der Knackgeräusche, die beim Zuhörer unmittelbar das Gefühl hervorrufen, daß die gemessenen Imissionen einem atomaren Katastrophenfall gleichkommen.
Womöglich hat gerade dieses "Feature" das Gerät zum Quasi-Standard in der Baubiologie werden lassen.

Neben den Meßgeräten gibt es auch Elektrosmog-Warngeräte, deren Hauptzweck die akustische Wiedergabe ist. Die Geräte demodulieren die Hüllkurve des Hochfrequenzsignals und geben dieses millionenfach verstärkt über einen Lautsprecher wieder. Dabei wird ausgenutzt, daß die Hüllkurve digital modulierter Hochfrequenzsignale oft insektenähnliche, nervend "sägend" klingende Signalformen beinhaltet.
Da der Anwender beliebig an dem Lautstärkeregler drehen kann, führen bei entsprechender Einstellung selbst schwächste Hochfrequenzsignale zu einer ohrenbetäubenden, unangenehm klingenden Geräuschkulisse.

K


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum