Handyhüllen aus Wissenschaftsmanufaktur (Allgemein)

Robert, Freitag, 17.08.2012, 19:12 (vor 2643 Tagen) @ H. Lamarr

Kommentar: Aller Schönfärberei zum Trotz sind auch diese Hüllen nichts anders als vergleichbare Produkte und damit - nach den Regeln der Funkwellenausbreitung - nicht mehr und nicht weniger als Abzocke.

Sieht so aus.

Man fragt sich, warum die Hersteller das nicht gleich so bauen? Tausende von HF-Spezialisten als Entwickler haben ja wohl nach vielen Jahren Arbeit etwas Erfahrung auf dem Gebiet. Vermutlich mehr als Dr. Ryan McCaughey, über den man auf der Pong-Seite findet:

"In 2009, Dr. McCaughey joined the International Foundation for Science, Health and the Environment (IFSHE) in Los Angeles, where he worked on development of a plasma centrifuge for isotope separation and the genesis of the technology that became the foundation for Pong Research Corporation."
Voher hat er sich überwiegend mit Lasern beschäftigt.

Immerhin, ein Patent gibt es auch:
http://images3.freshpatents.com/pdf/US20120044115A1.pdf
Man sollte aber wissen, dass Patentanträge in den USA nicht unbedingt intensiv geprüft werden.

Jetzt würde mich interessieren, ob sich ein HF-Ingenieur da vor Lachen auf die Schenkel klopft oder nicht?

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum