Neues von "Hesse" (X): Drehschwindler, frech wie Oskar (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 11.11.2012, 10:16 (vor 2588 Tagen) @ H. Lamarr

Heute: Kontroverse Diskussion im hese-Forum über Handygebrauch im Auto. Teilnehmer "Hesse" ist mit seinem üblichen Schwulst vertreten:

Es erübrigt sich auf das Geschwafel diverser Gefährdungs-Leugner
einzugehen. Deren Empirie ist von Egomanie und Narzissmus geprägt.

Igitt, da schüttelt's mich! So redet kein normaler Mensch. Schlimmer noch: Der Mann versucht auf diese Weise die Diskussion abzuwürgen, er gibt seine belanglose persönliche Meinung dazu als Befehl aus: Es erübrigt sich ...

Die Auszeichnung Drehschwindler des Tages verdient sich "Hesse" aber erst mit folgender Behauptung:

Ich bin davon überzeugt, dass die heutigen Gefährdungs-Leugner in ein paar Jahren in der Schweigsamkeit verschwinden, weil dann nämlich, die Tatsachen der kausalen Verbindung der Ablenkung durch Handy und Smartphone zur Unfallursache offenkundiger als heute sein werden.

Was für eine dreiste Verdrehung!

Seit Jahren behaupten laute Mobilfunkgegner es läge an der "Strahlung" der Handys, wenn Autos verunfallen und Fahrer oder ein Passagiere ein Handy in Gebrauch hatten. Und seit Jahren halten Skeptiker dagegen, dass nicht die "Strahlung" Unfallursache sei, sondern die Ablenkung, die der Fahrer beim Telefonieren am Steuer erfahre. Frech wie Oskar schlägt sich "Hesse" jetzt plötzlich auf die die Seite der Skeptiker und beschuldigt diese, sie würden Ablenkung durchs Handy als Unfallursache in Abrede stellen. Einfach irre.

Hintergrund
Unter Handystrahlung lenken Autofahrer schlecht
Neue Bußgelder: Handy am Steuer soll in Zukunft 70 Euro kosten

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verdrehung, Volksverdummung, Auto, Verkehr, Unfallursache, Hese-Forum, Egomanie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum