72 h Handytelefonieren = 1 Stunde Fukushima? (Allgemein)

Sektor3, Dienstag, 15.03.2011, 13:51 (vor 3139 Tagen) @ Sektor3

72 Stunden mit dem Handy zu telefonieren, sei so viel wie 1000 Röntgenaufnahmen

Die berühmt-berüchtigte Strahlendosis von 0,5 Gy, auf der diese Angabe beruht, war auch in diesem Strang Thema. Dabei wurden von "sektor3" nicht 1000 Röntgenaufnahmen zum Vergleich herangezogen, sondern, auch hübsch plakativ, eine Atombombenexplosion in wenigen Kilometern Entfernung.

Das eine wie das andere ist stark irritierend, zumal das BfS zwar der Rüdiger-Studie (Wien) die Absolution verweigert hat, die Tauber-Arbeit (Berlin) dagegen, und nur diese bringt die 0,5 Gy *) ins Spiel, mit dem Text aufwertet: "...

Die Erläuterungen zu den japanischen Reaktorproblemen im Spiegel helfen eventuell weiter.

Bei Photonenstrahlung (z.B. Röntgen) ist der Strahlungswichtungsfaktor gleich 1 (siehe auch Ionisierende Strahlung). Dann gilt: 1 Gy entspricht 1 Sv.

Im Unglücksreaktor in Fukushima herrschen laut den Meldungen jetzt fast so hohe Strahlenwerte wie in unserer Studie: 0,4 Sv

"Wie die Nachrichtenagentur Kyodo mitteilt, ist die radioaktive Belastung in den Kontrollräumen des Kraftwerks gravierend angestiegen. Die verbliebenen 50 Mitarbeiter müssten demnach abgezogen werden...

Regierungssprecher Yukio Edano sagte, in einzelnen Bereichen des Kraftwerks wurden 400 Millisievert gemessen - dies übersteigt den Grenzwert der Strahlenbelastung für ein Jahr um das 400fache, schrieb die Nachrichtenagentur Kyodo."

Im Fernsehen kam heute, dass dies wohl die Dosis pro Stunde sei.

72 Stunden am Handy = 1 Stunde in Fukushima ?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum