Selbst Lichtverschmutzung lockt mehr an (Allgemein)

Doris @, Dienstag, 02.09.2008, 22:59 (vor 4093 Tagen) @ ES

Ich denke das die Zahlen im direkten Vergleich nicht belastbar sind.
Hört sich jetzt vielleicht so an, als möchte ich es schön reden, doch ist dies nicht meine Absicht.
Meine pers. Erfahrung mit den Petionen habe ich erwähnt.

Wenn hohe, nirgends festgehaltene Zahlen in Verbindung mit Kritikerengagement genannt werden und quasi damit versucht wird Druck auf die Entscheidungsträger auszuüben, dann wird man an einer Quote gemessen. Und da sind die Zahlen der Online-Petitionen kontraproduktiv für die Kritiker. Es wäre m.E. deshalb deutlich besser sich über Inhalte zu beweisen als über hohe - nicht belegbare - Zahlen. Dies bietet nur unnötige Angriffspunkte, die wir uns nicht leisten können.

In dem Veranstaltungshinweis von H.U. Jakob vom Schweizer Gigaherz Verein wird dies m.E. besonders deutlich. Ganz oben wird unter "Protestveranstaltung" was geschrieben, was inhaltlich so nicht kritisiert werden kann. Die ES-Diskussion gilt als beendet, zumindest im Zusammenhang mit EMF. Aber durch die Zahl "Tausende" würde ich mich als Veranstalter z.B. sehr unter Druck gesetzt fühlen. Bei Tausenden von Betroffenen wird doch ganz klar erwartet, dass es eine sehr hohe Teilnehmerzahl geben wird. Ich habe jetzt keine Ahnung, wie groß der Andrang der dortigen Veranstaltung ist. Für die Kritiker wäre es schon in Anbetracht von Prof. Rüdiger ein "Muss" dort zu erscheinen und sich mal anzuhören, was er zu sagen hat. Vom Programm her müsste also eine große Anzahl gesichert sein, umso negativer ist es, wenn die Teilnehmerzahl nicht im Verhältnis stehen wird. Deshalb meine ich, solche kleinen aber feinen Angriffspunkte sollte man einfach vermeiden und sich auf die Inhalte konzentrieren.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum