Spiegel-Artikel tendenziös ? (Forschung)

KlaKla, Montag, 26.05.2008, 19:34 (vor 5364 Tagen) @ Alexander Lerchl
bearbeitet von KlaKla, Montag, 26.05.2008, 20:07

http://handy.t-online.de/c/15/14/09/32/15140932.html

Falls Sie den Artikel von heute noch nicht kennen.

Viele Grüße,
Alexander Lerchl


Wie man der Stellungnahme von Dr. Rüdiger aus dem hese-Forum entnehmen kann, konnte die beschuldigte Technische Assistentin seit 2006 erkennen, welche der beiden Kammern der Hochfrequenzexpo­sitionsanlage im Labor jeweils das elektromagnetische Feld getragen habe und wel­che als unbelastete Kontrolle fungierte. Somit wäre die Darstellung vom Spiegel-online nicht korrekt. Dem Leser wird suggeriert, sie habe davon schon Kenntnis gehabt, als sie an der Reflex-Studie gearbeitet hat.

Ich gehe mal davon aus, dass sie mit Spiegel-online gesprochen haben. Es macht auf mich den Anschein, dass man das Fehlverhalten der Technischen Assitentin heranziehen um damit auch die Ergebnisse der Reflex-Studie zu stürzen ohne tatsächlich Beweise dafür zu haben. Ganz nach der Devise, hängen bleibt immer ein bisschen was. Interessant ist, dass der Spiegel-online keine Stellungnahme von Dr. H. Rüdiger hat und man beachte, wer den Artikel verfasst hat, Manfred Dworschak.

Was soll man nun von Ihnen und Spiegel-online halten?

Und das in der Kommission ein Jurist der auch bei einem Unternehmen der Mobilfunkindustrie beschäftigt ist, stellt doch keine unabhängige Kommission mehr da. Interessenkonflikte können entstehen daher ist so was normalerweise nicht zulässig. Würden sie eine ihrer Arbeiten zurück ziehen wenn man mit ihnen so verfährt, ich denke nein.

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum