Verblindung nicht ausreichende gewährleistet (Forschung)

KlaKla, Samstag, 24.05.2008, 10:45 (vor 5362 Tagen) @ H. Lamarr

Wie ich dem hese-forum entnehme war die Verblindung nicht ausreichend gewährleistet.

Da ist mir noch folgendes aufgefallen: im paper von Schwarz et al. wird gesagt, die Auswertung sei blind erfolgt, aber von der selben Person durchgeführt worden. In der Antwort von Rüdiger steht das gleiche (alle mikroskopischen Untersuchungen wurden mit kodierten Objektträgern und von derselben Forscherin (E.K.) durchgeführt). Normalerweise werden derartigen Kodierungen von Personen vorgenommen, die mit dem Experiment und der Auswertung nichts zu tun haben. Hier scheint es so zu sein, dass ein und dieselbe Person kodiert und ausgewertet hat. von Lerchel

Wenn dadurch die Ergebnisse der Studie wertlos werden, ist die Frage warum H. Rüdiger dieses Vorgehen überhaupt duldete, dass ein und die gleichen Person kodiert und auswertet?

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Hese-Project, Verblindung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum