1 x Kernaussage (Forschung)

H. Lamarr @, München, Montag, 26.05.2008, 13:20 (vor 5364 Tagen) @ Alexander Lerchl

Entschuldigung, was meinen Sie denn mit Kernaussagen, die von der Schummelei nicht betroffen seien?

Ich meine diese Kernaussage: Bei Befeldung deutlich unterhalb der geltenden Grenzwerte konnten in Zellkulturen DNS-Schäden (Doppelstrangbrüche) nachgewiesen werden.

Und warum kann es nicht sein, dass die Assistentin nicht alle Daten der Studien verfälscht hat? Dann kommt es doch stark darauf an, welche Gewichtung den verfälschten Daten beigemessen wird. Beispiel: Nehmen wir mal an, Sie verdienen so schlecht, dass Sie keine Einkommensteuer zahlen müssen. In der Steuererklärung nennen Sie treu und brav alle Einnahmen und relevanten Ausgaben. Und Spendenquittungen reichen Sie gewohnheitsmäßig auch mit ein, obwohl dies völlig unnötig ist, weil Sie ja sowieso keine EK-Steuer zu zahlen haben, der steuermindernde Effekt der Spenden also wirkungslos verpufft. Auf ähnliche Weise könnte doch auch die Schummelei der Studiendaten zwar faktisch real, für die Gesamtwirkung jedoch mehr oder weniger belanglos sein.

Es ist wirklich ein Jammer, dass ich hier mit Ihnen diskutiere, sozusagen als Ersatzspieler. Viel lieber wäre es mir, die AG Rüdiger würde sich der Diskussion annehmen. Dann kämen Fakten aus erster Hand auf den Tisch und ich müsste hier nicht so herumeiern ...

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
DNA-Strangbrüche, Zellen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum