Fragenkatalog für Prof. Hugo Rüdiger (Forschung)

H. Lamarr @, München, Montag, 26.05.2008, 00:26 (vor 5360 Tagen) @ Doris

Versteht das einer? Ich nicht :no:

Also ich glaube das kann ein Außenstehender noch gar nicht verstehen, weil uns dazu momentan zu wenig Informationen aus erster Hand zur Verfügung stehen. Wenn Sie konkrete Fragen an Hugo Rüdiger haben, schreiben Sie mir diese oder stellen Sie diese hier ins Forum ein. Im zweiten Anlauf hat der E-Mail-Kontakt nämlich geklappt und Rüdiger schrieb zurück, selbstverständlich würde er alle unsere Fragen beantworten. Auf den Vorschlag ins Forum zu kommen, ist er allerdings nicht eingegangen.

Vielleicht das noch: Die Presse ist mit voreiligen Bewertungen schnell zur Stelle, wie Sie an anderer Stelle hier im Stang gezeigt haben. Die Veröffentlichung einer Gegendarstellung wiegt einen so entstandenen Schaden längst nicht auf. Nehmen wir mal an, dass Rüdiger recht behält und die Ingenieurin zwar geschummelt hat, die Kernaussagen der beiden Studien davon aber nicht betroffen sind, dann bleiben im Gedächtnis der Leute dennoch die Schlagzeilen haften: Entwarnung - brisante Handystudien waren gefälscht. Bei so einem "Spiel" mit den Medien gewinnt immer der, der Aufschlag hat, in diesem Fall also Alexander Lerchl - egal was da noch an Gegenwehr kommt. Mit gewinnen meine ich die Prägung der öffentlichen Meinung. Lerchl hat da was konsequent durchgezogen und sogar Warnschüsse abgesetzt. Rüdiger & Prof. A. haben ihn, glaub' ich, unterschätzt, er ist eben nicht wie Vijayalaxmi, die nur innerhalb des Elfenbeinturms Alarm geschlagen hat.

Der Fragenkatalog soll Montag-Abend an Rüdiger rausgehen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Vijayalaxmi, Rüdiger, Gegendarstellung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum