Antwort von Prof. Adlkofer & Dr. H. Rüdiger (Forschung)

KlaKla, Sonntag, 25.05.2008, 11:37 (vor 5311 Tagen) @ KlaKla

Nachstehend finden Sie unsere Antwort auf die Presseaussendung des Rektors der Medizinischen Universität Wien.

Wir halten es nicht für gerechtfertigt, die genannten beiden Studien zur erbgutschädigenden Wirkung von Mobilfunkfeldern aufgrund der Anweisung des Rektors der Medizinischen Universität Wien zurückzuziehen, weil wir überzeugt sind, daß die wissenschaftlichen Aussagen in diesen Publikationen korrekt sind.

Für diese unsere Auffassung spricht, dass Ergebnisse beider Studien inzwischen von anderen unabhängigen Arbeitsgruppen bestätigt sind. Damit kann an der grundsätzlichen Richtigkeit der publizierten Daten kaum ein Zweifel bestehen.

Das angesprochene "Fabrizieren von Daten" durch eine technische Assistentin hat nicht an der ehemaligen klinischen Abteilung für Arbeitsmedizin stattgefunden sondern betrifft die jetzige Organisationsstruktur in einem engen Zeitraum nämlich April 2008. Daß nun auch alles falsch sein muß, was unter Mitwirkung dieser Laborantin in früheren Jahren erarbeitet wurde, ist eine einseitige Vermutung, die wir auf Grund der vorliegenden Fakten nicht nachvollziehen können.

Dass die Statistik in unseren Arbeiten angezweifelt wurde, ist zutreffend. Dies ist jedoch darauf zurückzuführen, dass die Kritiker mit den angewandten Testverfahren nicht vertraut sind. Die statistische Auswertung der Daten in unseren Arbeiten entspricht der in mehreren eigenen Publikationen und in solchen anderer Autoren.

Erbgutschädigende Wirkung von Mobilfunkfeldern ist bedeutsam für die Risikobewertung dieser neuen Technologie. Die Publikationen zu diesem Thema, von deren Richtigkeit wir überzeugt sind, ohne triftigen Grund zurückzuziehen, entspricht nicht unserer Auffassung von der Verantwortung des Wissenschaftlers gegenüber der Öffentlichkeit. Das könnte als falsches Signal verstanden werden, daß nämlich damit auch alle gesundheitlichen Bedenken ausgeräumt wären.

Wir bedauern, daß der Rektor den Weg einer Presse-Aussendung gewählt hat. Wir halten dies im vorliegenden Falle nicht für den geeigneten Weg.


Professor Dr. Franz Adlkofer, München
Professor Dr. Hugo W. Rüdiger, Wien

(Hinweis Moderator: Die Klinische Abteilung für Arbeitsmedizin, innerhalb der die unter Fälschungsverdacht stehende Studie entstand, ist bereits Anfang 2007 geschlossen worden.)

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
UMTS-Studie, Reflex, Prof. Adlkofer, Fälschungsverdacht, Datenfälschung, Kratochvil


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum