Elektrosensibilität in FRA: Stand 22.03.2019 (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Samstag, 23.03.2019, 12:57 (vor 259 Tagen) @ hans

Und wieder sind vier Monate vergangen. Getan hat sich nicht viel.

Vier Monate und einen Tag später. 24 neue selbsternannte Elektrohysteriker. Eigentlich sehr wenig wenn man bedenkt, wie das Thema anlässlich der 5G-Einführung in der Presse herumgereicht wurde. Oder ging diese Hysterie an den Franzosen vorbei?

Und hier der aktualisierte Verlauf des Teilnehmerzuwachses. Wie üblich ist das Jahreshoch wieder im März. Doch die Ausschläge nach oben werden deutlich schwächer. Wenn das so weiter geht müssen sie eine Schummelaktion starten, um die Erosion zumindest vorübergehend zu stoppen. Die Schweizer Sekte AZK wäre dafür sicher zu haben.

[image]

Wie lange wird es gehen bis die vom Lügner Hans-U. Jakob, Vorsitzender auf Lebenszeit des Vereins Gigaherz, prognostizierten 50% der Bevölkerung erreicht sind? Gemäss der Aussage von Hans-U. Jakob sollte dies seit spätestens Ende 2017 der Fall sein.

Als Dyskalkuliker hat es Jakob nicht so mit dem Rechnen, er muss blind glauben, was andere ausgerechnet zu haben glaubten. Nett finde ich, wie 2017, zum Zielpunkt der falschen Prophezeiung, in der Szene verschämtes kollektives Schweigen über die einst bejubelte Prognose herrschte. Keiner konnte sich aufraffen, den Unsinn im Nachhinein zuzugeben. Immer um Ausflüchte bemüht wird vermutlich intern kolportiert, die Prognose sei richtig, die Abermillionen Betroffenen wüssten nur nicht, alle ihre Leiden seien auf "Elektrosensibilität" zurückzuführen :-). So einfach funktioniert Selbstbetrug.

Apropos Selbstbetrug: Hitler fragte noch am 28. April 1945 hoffnungsvoll "Wo Spitze Wenck?". Zwei Tage später erschoss er sich.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum