Fragen an Teilnehmer ES (Allgemein)

Doris @, Sonntag, 24.05.2009, 00:01 (vor 5483 Tagen) @ ES

Danke, für Ihre Antworten.

Um was bemüht sich Ihrer Meinung nach Teilnehmer pefrousi?

Er bemüht sich seinen Standpunkt möglichst detailliert Darzustellen.

Seinen Standpunkt zu was? Genau das kann ich nicht so recht zuordnen, und habe Sie deshalb gefragt, ob es für Sie klarer ist. Er ist ein Meister der Worte, kann sich gut ausdrücken und sicherlich den einen oder anderen begeistern. M.E. kritisiert er vordergründig den Umgangston und prangert die Diskussionskultur hier an, ich habe jedoch eher den Verdacht, er kann sich mit der neuen Haltung der IZgMF Verantwortlichen nicht identifizieren. Deshalb ja auch meine Frage an ihn, für was er in der Diskussion steht, die bisher ohne Antwort blieb.

Meiner Beobachtung nach entwickelt sich unter den Kritikern zwei Grundhaltungen, die schwierig miteinander vereinbar sind und teilweise zu Diskussionen führen, die m.E. so nicht unbedingt sein müssen.


Gruppe 1.) Die Dauerbestrahlung ist die größte Gefahr und zudem aufgezwungen und hiergegen muss angegangen werden. Das Handy als größte Belastung wird zwar so gesehen, aber da freiwillig fällt es unter die Eigenverantwortung und wird bei den Forderungen (Grenzwertsenkungen, Senderverhinderungen/verschiebungen) auch nicht berücksichtigt.

Gruppe 2.) wenn eine Gefahr, dann geht sie von den Handys aus und hier muss angesetzt werden, die Dauerbestrahlung durch Basisstationen, DECT, WLAN ist unbedenklich.

(ich ordne mich auf jeden Fall der Gruppe 2 zu mit der Einschränkung, dass ich die Dauerbestrahlung je nach Situation kritisch bewerte)

Alle "Skeptiker" hier sind extrem skeptisch und mitunter diffamierend wenn es um den Standpunkt der Gegenseite geht.

Dies gilt jedoch für beide Seiten. Auch die "Gegenseite" (Gruppe 1) ist nicht zimperlich, wenn es um den Standpunkt der Gruppe 2 geht.

Gegenüber was sind denn alle "Skeptiker" hier extrem skeptisch und wer ist die Gegenseite?

Sie sind doch lange genug dabei um auch für sich zwei Seiten definieren zu können, oder?

Ja, wie von mir oben unter 1.) und 2.) wohl dargestellt. Früher war die Gegenseite, die Betreiberseite, die ihr Produkt an den Mann bringen will. Heute wirft die Gruppe 2 der Gruppe 1 falsche unsachliche Aufklärung vor (sehe ich größtenteils auch so) und die Gruppe 1 wirft der Gruppe 2 feindliche Übernahme durch die Betreiberseite vor. Eigentlich verrückt, da sich die Gruppe 2 doch strenggenommen wirklich gegen Mobilfunk ausspricht, zumindest dann, wenn es um das Handy am Kinderohr geht.

Ich habe mit dem Forum nichts am Hut, genausowenig wie mit so vielen anderen Sachen zur "Szene". Was soll ich zu Ihrer Frage sagen? Jeder nach seiner Fasson...? ich kann die Verbitterung verstehen, doch sollte einem einleuchten, dass man bei solcher Ausdrucksweise, alternativ auch im Garten im Dreck wühlen kann, der resultierende Mehrwert (zur Sache) wird ähnlich sein.

Wie gesagt, ich meine es müsste so nicht sein. Diese Beschimpfungen und Aggressionen bringen nichts, sondern schwächen m.E. nur den Einzelnen, man hört nicht mehr richtig zu.

Andererseits passiert hier das gleiche, nur auf anderem Niveau, und von einer Seite die sich, wie man sieht, nicht als Verlierer, sondern entsprechend als Gewinner bezeichnet. Das würde ich dann eher einen charakterlichen Abgrund nennen...

Ja, ich finde es auch schade, wenn manche Beiträge, die ansonsten recht interessant sind, immer wieder mal mit kleinen oder größeren Beleidigungen garniert sind. M.E. schwächt dies einen Beitrag enorm.

Diese Diskussion scheint mir nicht Zielführend. Im Prinzip finde ich es Menschenverachtend. Genauso wie die Situation für kleine Kinder um AKW´s.
Da würden Sie nun wohl auch nicht argumentieren, aber wir brauchen doch Strom...
sondern eher... dann müssen die Kinder halt da weg.

Was die Leukämie bei Kleinkindern betrifft, stehen nicht nur die AKW's im Verdacht, sondern ebenso die Hochspannungsleitungen, der Haushaltsstrom (siehe Beitrag von Katja Radon unter MOBI-KID). Es ist ein schwieriges Thema.
Aber Sie schreiben da was Interessantes, dass die Kinder weg müssen. Sie schreiben nicht das AKW muss weg (der Mast muss aber weg), welches genauso wenig abgeschaffen wird, wie die Mobilfunktechnologie. Man muss Lösungen um die Technik herum finden.

Haben Sie den Eindruck, dass unter den Kritikern, die die Bevölkerung vor Strahlung durch Sender schützen wollen und unter den Elektrosensiblen, weniger aggressive und tolerantere Leute vertreten sind, wie hier im Forum?

Dafür kenne ich zu wenige und bin wohl auch noch nicht lange genug "dabei".

ich schon und kann sagen, dass unter den Sendemastbekämpfern meist ein unerbittlicher Ton herrscht, vor allen Dingen auch gegenüber der telefonierenden Bevölkerung. Ich fing so an und meine Toleranz gegenüber Handynutzer war damals auch nicht die größte.

Ich weiß nicht wieso Sie in diesem Zusammenhang spatenpauli erwähnen? Ich habe äußersten Respekt davor, wenn jemand ein Forum dieser Art betreibt. Vom Zeitaufwand und Engagement mal abgesehen, kenne ich auch rechtliche Konsequenzen, die jederzeit "an der Tür klopfen" können.

Ja, eben, sehe ich auch so. Aber er ist es, der momentan von pefrousi kritisiert wird und auch immer wieder von bestimmten Aktiven der Szene.
Es kann nicht am Diskussionsstil liegen, sondern eigentlich m.E. nur an dem was er sagt. Denn ich bin immer wieder erstaunt, wie er es schafft seinen Standpunkt zu vertreten, ohne jemand wirklich zu beleidigen. Manchmal sind es seine persönlichen Meinungen, manchmal aber auch Wahrheiten, unliebsame, die der eine oder andere vielleicht einfach nicht hören möchte. Und deshalb, was will Teilnehmer pefrousi wirklich sagen. Vielleicht sagt er es uns noch ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum