Warum? (Allgemein)

ES, Samstag, 23.05.2009, 13:31 (vor 5483 Tagen) @ Alexander Lerchl

Warum eigentlich nicht? Sind Menschen, die eine andere Meinung haben als Sie, nicht mehr würdig, dass Sie sich mit Ihnen auseinandersetzen? Das hätte in der Tat etwas Totalitäres oder Apodiktisches, nicht war? Abgesehen davon ist es schon etwas seltsam, wenn Sie schreiben, dass, wie Sie schon geschrieben hätten, Sie sich mit Richard et al. nicht mehr auseinandersetzen wollten, es aber doch tun...

Es bringt mir nichts und auch den meisten anderen nicht, nachdem es vielfach offensichtlich wurde, wenn einzelne Teilnehmer nahezu ausschließlich am Thema vorbeidiskutieren. Das ist nicht meine Ambition, sonder Zeitverschwendung und weitere Verwirrung in einem bereits diffusen Thema. Was soll daran totalitär sein? Ist das ein politisches Understatement, dass jedem andersdenkenden präsentiert werden kann? Ich finde es in dieser Diskussion total fehlplatziert!

Ich bin bin seit gewisser Zeit in einigen Foren unterwegs, doch hier legen es einige (scheinbar ausschließlich) darauf an, dass Thema selbst und (auserwählte)Beteiligte madig zu machen. Mir war es zu Beginn ein Rätsel, zu einer (weiterführenden) Diskusionskultur kann es nicht beitragen...

Noch viel weniger verstehe ich für was Sie sich da eigentlich so ins Zeug legen, wenn doch eh alles unbedenklich ist.


Auch das ist eine seltsame Argumentation, erklärt aber vortrefflich, warum es so wenige, aber dafür vehement sich "so ins Zeug legende" Mobilfunkkritiker gibt.

Weil sie gesundheitlich persönlich betroffen sind, könnte ein Antwort sein...
das wird sich auch nicht aus heiterem Himmel ändern, wie es aussieht.

Bei rigorosen Mobilfunkbefürwortern fallen mir dagegen irgendwie nur monetäre Gründe ein...

Strahlung hat eine Lobby?

Ich weiß nicht an was für eine Art Strahlung Sie denken, wenn das Wort hier fällt, ich schrieb von Mobilfunkstrahlung, die wie Atomstrom, sicher eine Lobby hat oder muss man das jetzt im Detail benennen?

Man könnte meinen es wäre naturgegeben, wenn man Ihrer Haltungsweise folgen wollte, doch es war mal anders. Wahrscheinlich gibt es nur wenige Belastungen die sich durch eine solch variable Vielfalt an Symptomen äußern können, wie Elektrosmog.
Doch die Wissenschaft "forscht" und nebenbei merkt keiner was eigentlich abläuft, einschließlich Ihnen, bzw. stellt man es so öffentlich dar.
Unfassbar für mich im Jahre 2009, wo schon einiges (vergleichbares) bis heute passiert ist und weitere Risikotechnologien quasi in der Haustüre stehen.
Wenn schon sonst nichts passiert, prägt es wenigstens mein Bild von der Wissenschaft.

--
"Allzu oft muss es erst richtig schlecht werden, bevor es besser wird..."


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum