Diagnose-Funk und was ist Täuschung (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 06.04.2022, 10:19 (vor 178 Tagen)

Um die tiefen Abgründe der „Verbraucherschutzorganisation“ Diagnose-Funk zu erkennen, ist es hilfreich, ein paar Schritte neben dem Trampelpfad zu gehen. Was ist Täuschung?

Auszug: Täuschung basiert auf einer irrtümlichen Annahme bzw. einer Fehlvorstellung im Gehirn, die nicht der Wahrheit bzw. der Wirklichkeit entspricht. Eine Täuschung wird durch eigene Sinneswahrnehmungen bzw. eigenes Denken erzeugt, kann aber auch durch externe Einflüsse hervorgerufen werden, die auf die Wahrnehmung und das Denken einwirken bzw. dieses beeinflussen. Einseitige bzw. falsche Beobachtung kann ebenso zu einer Täuschung führen wir z.B. bestimmte oder falsche Erwartungen und Motive. Täuschungen können automatisch und unbewusst - oder aber auch bewusst und gezielt von außen (Gezielte Manipulation, Persuation, Persuasive Kommunikation, List, Strategie) erfolgen.

Alles beginnt mit einer irrtümlichen Annahme der Hensingers, die nicht der Wahrheit bzw. der Wirklichkeit entsprachen. 2006 sind die Hensingers wütend. 2008 scheitert ein Anwohner der Bismarckstraße vor Gericht. 2009 nimmt er und Dr. Karl Richter Platz im Vorstand von Diagnose-Funk Schweiz. 2020 freute sich Peter Hensinger, der Mast ist weg.

Als Stuttgart21-Gegner war Peter Hensinger nur einer von Vielen ohne erkennbaren Einfluss. Das Thema Mobilfunk bietet ihm eine neue Change auf Mitbestimmung, Bestätigung, Anerkennung, Respekt und Lob. Sein tristes Rentnerdasein bekommt einen Sinn. Er setzt sich als Ziel, ich will groß hinaus, die Nummer 1 der kritischen Mobilfunk-Aufklärer werden. Er verfügt im Gegensatz zu anderen Mobilfunkgegner über finanzielle Mittel, über die er frei verfügen kann. Um den eigenen Geldbeutel zu schonen, wird immerzu um Spenden gebeten und das "Infomaterial" im Internet-Shop angeboten. Er baute sich ein Netzwerk auf mit „angesehenen“ Meinungsmacher und Profiteuren. Er produziert von Anfang an grenzwertiges „Infomaterial“ welches für an Desinformation interessierte Mitstreiter wichtig ist.

Verwandte Threads
Die Irrtümer des Peter Hensinger
Diagnose-Funk lässt Falschmeldung unberichtigt
Diagnose-Funk-Wertekanon aus Sicht von Blähboys
Diagnose:Funk soll sich trennen von Hensinger und Gutbier

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Verdrehung, Rhetorik, Wahrnehmung, Diagnose-Funk, Ueberzeugung, Täuschung, Manipulation, Falschmeldung, Lüge, Illusion, Trick, Fehleinschätzung, Gerüchte, Astroturfing, Erwartung, Abseitige, Konditionierung

Täuschung am Beispiel einer Statista-Umfrage

KlaKla, Donnerstag, 07.04.2022, 08:20 (vor 177 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Donnerstag, 07.04.2022, 09:16

Zwei Beispiele der Irreführung durch Diagnose-Funk:

1. Diagnose-Funk suggeriert mit dem Artikel "Statista Umfrage: 5G spielt für Deutsche, Österreicher und Schweizer kaum eine Rolle" 30.03.2022, René Bocksch von Statista schreibe für dem Stuttgarter Verein (siehe Screenshot).

[image]

2. Eine Umfrage von Statista wird von D-F zu einer „Untersuchung“ aufgeblasen. Da diese Umfrage aber anscheinend nicht ergiebig genug für D-F ist, musste der Schweizer Wissenschaftler Renato Frey dafür herhalten, der belanglosen Umfrage von Statista ein wenig mehr Brisanz zu verleihen. Dazu mixt der Stuttgarter Verein Aussagen von Bocksch und Frey zu einem bunten Cocktail.

Diagnose-Funk: Statista Umfrage: 5G spielt für Deutsche, Österreicher und Schweizer kaum eine Rolle. Bei Volksabstimmung in der Schweiz wäre 5G abgelehnt worden
Zwei Untersuchungen weisen nach: Die Mehrheit der Bevölkerung will 5G nicht. In den DACH-Ländern (D,AT,CH) wollen es höchstens 16%, bei einer Abstimmung in der Schweiz hätten sich 52 % dagegen ausgesprochen. Und das alles trotz millionenschwerer Werbekampagnen der Mobilfunkbetreiber im TV, Bandenwerbung im Fußball, gesponserten Medienberichten und flankierenden Dialogoffensiven der Regierungen zur Verharmlosung der Gesundheitsrisiken. Das Argument vieler Bürgermeister und Gemeinderäte "Die Leute wollen das doch!" ist widerlegt...


Das Original von René Bocksch, 28.03.2022

5G spielt im DACH-Raum kaum eine Rolle
5G ist das schnellste, was der weltweite Mobilfunk derzeit zu bieten hat. Der Mobilfunkstandard verspricht Datenraten von bis zu 10 Gigabits pro Sekunde und deutlich kürzere Latenzzeiten als die LTE-Technologie.

Trotzdem sind nur die wenigsten Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz davon begeistert. Nur etwa 16 Prozent der in der Schweiz für den Statista Global Consumer Survey befragten Personen, finden es wichtig Zugang zu der neuesten Mobilfunktechnologie zu haben. In Deutschland ist der Anteil mit 15 Prozent ähnlich groß, unter den Österreicher:innen erachten das 13 Prozent als wichtig...

Kommentar: Diagnose-Funk bedient sich bei Bocksch (Grafik), um seine Arbeit mit dem zu verknüpfen, was Diagnose-Funk seinen Lesern unter jubelt. Bestätigt sieht sich Diagnose-Funk durch zwei Erhebungen von Frey. Dabei ging es bei seiner Arbeit darum, die Mechanismen zu verstehen, wie es überhaupt zu einer Polarisierungen der Risikowahrnehmung kommt. Nicht darum, dass über 50 % der Schweizer Bevölkerung gegen 5G sei.

Verwandte Threads
Was tut die Verbraucherschutzorganisation "Diagnose-Funk"
Fortbildung zum 5G-Gegner/Funk-Gegner durch Diagnose-Funk
Aufgabenverteilung in der Szene der Funkgegner

Aktualisiert am 07-04-2022 um 11:43 Uhr

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Täuschung, Manipulation, Irreführung, Polarisierung, Stopfgänse, Blähboy, Randnotiz

Diagnose-Funk und die verzerrte Sicht

KlaKla, Mittwoch, 13.04.2022, 09:37 (vor 171 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Mittwoch, 13.04.2022, 11:57

Vortrag von Peter Hensinger 2008 Gelsenkirchen und Olten/Schweiz
Mit Bornhäuser und Grüning versucht Hensinger Dr. Franz X. Adlkofer (Reflex) seinen Lesern als Opfer anzubieten.

Auszug: 2.1.2. REFLEX 30-Studie zu Gentoxität
Ähnliches wie der Salford-Studie widerfährt der REFLEX-Studie, in der die Gentoxität (Krebsgefahr) der GSM-Strahllung nachgewiesen wurde (s.Kasten). Die Bundesregierung schreibt im Jahr 2006 zur REFLEX-Studie: „Demnach belegen die Ergebnisse keineswegs einen kausalen Zusammenhang zwischen elektromagnetischen Feldern und der Entstehung chronischer Erkrankungen oder funktioneller Störungen; auch wurden mehrheitlich keine genschädigenden Wirkungen festgestellt.“31 Sichtlich empört nahm Prof. Franz Adlkofer zu dieser Bundestagsdrucksache Stellung: „Unsere neuen Forschungsergebnisse, die wir gerade zur Publikation eingereicht haben, belegen jedoch erneut und unzweifelhaft, dass hochfrequente elektromagnetische Felder weit unterhalb des gegenwärtigen Grenzwertes die Gene in isolierten menschlichen Zellen schädigen können.“32 Die Bundesregierung und das Bundesamt für Strahlenschutz reagierten bis heute nicht auf diese Richtigstellung. Die REFLEX-Studie wurde inzwischen mehrfach reproduziert.33 Dennoch gehen die Versuche, diese Studienergebnisse unglaubwürdig zu machen, unvermindert weiter. 2008 stellten die Professoren Adlkofer, Kundi, Rüdiger dagegen demonstrativ klar, „dass diese Ergebnisse die theoretische Grundlage für die Annahme eines Tumorrisikos bilden, zumal sich ein solches in epidemiologischen Studien bereits andeutet. Diese Befunde widersprechen der Feststellung der deutschen Strahlenschutzkommission (SSK), die noch vor kurzem jegliche Wirkung der Mobilfunkstrahlung auf das Genom und Epigenom bestritten hat.“ 34 Und wieder reagiert das BfS mit derselben Verdrehung wie 2006, diesmal in der „BfS-Synopse 2008“. Sie legt Adlkofer die Widerlegung der Ergebnisse seiner eigenen Studien in den Mund: „Professor Adlkofer...stellt im EU – Bericht abschließend fest, dass alle Ergebnisse ausschließlich an Zellkulturen gewonnen wurden und daher nicht geeignet sind, Aussagen über die gesundheitliche Relevanz für den Menschen zu treffen.“35 Adlkofer hatte auf diese Verfälschung in seiner Stellungnahme von 2006 schon geantwortet: „So zu tun, als ob sie keinerlei Schlussfolgerungen gestatteten, ist jedoch grob fahrlässig und mit den vorherrschenden toxikologischen Grundsätzen nicht zu vereinbaren. Immerhin stehen Genschäden bzw. Änderungen der Genfunktion, wie wir sie im REFLEX-Projekt ebenfalls beobachtet haben, am Anfang wohl aller chronischen Erkrankungen“(s.o). Man dreht ihm also zielgerichtet das Wort im Munde herum ...

Adlkofer war damals ein wichtiger Partner, den die Szene brauchte, aber auch Adlkofer brauchte Mobilfunkgegner wie Diagnose-Funk oder die Kompetenzinitiative e.V.

Anbei ein paar Links, die zeigen wie innerhalb der Echokammer agiert wird

2005 Im Würgegriff der Industrie
2007 Der Hamster ist Zeuge
2007 Tabakindustrie und Ärzte: „Vom Teufel bezahlt . . .“
2008 Die Kompetenzinitiative denunziert Lerchl
2009 Die Trittbrettfahrt von diagnose-funk
2010 Endbericht zum Fälschungsskandal - Merkwürdigkeiten
2011 BUND, PANDORA, Diagnose-Funk, KOI: eine unheilige Allianz
2012 Adlkofer: Erfinder der Ablenkungsstrategie - 1992?
2013 Einladung zu WF-EMF-Workshop: Diagnose-Funk kneift (I)
2014 Peter Hensinger erfindet Stuttgarter Mobilfunkpakt
2015 Die Strategie der Tabaklobby findet Nachahmer
2015 Alle sechs Sekunden stirbt ein Mensch durchs Rauchen
2016 Stiftung Pandora: Dringender unanständiger Spendenaufruf
2016 Franz Adlkofer unter den Verschwörungstheoretikern
2017 180 "Wissenschaftler" warnen vor 5G-Funktechnologie
2018 F. Adlkofer vergleicht Mobilfunkindustrie mit Tabakindustrie
2018 Alarm schlagen mit ausrangierten Studie
2018 Diagnose-Funk & "Kompetenzinitiative" Partner der Baubiologen
2019 Virales Marketing mit den bekannten Alarmschlägern
2019 Brandrede von Baubiologe Jörn Gutbier gegen die ICNIRP - BfS
2020 Forschergruppe schraubt Sargdeckel auf Wiener "Reflex"-Studie
2020 REFLEX 2000-2003: Überprüfung der Beweise für wissenschaftliche Fehler bei den Veröffentlichungen der Rüdiger Gruppe
2020 Adlkofer sieht Krebs durch Funkstrahlung als gesichert an
2020 SPD lud, Isabel Wilke kam aber nicht...
2020 Fortbildung zum 5G-Gegner/Funk-Gegner durch Diagnose-Funk
2020 Diagnose Funk erzählt mal wieder was vom Pferd
2021 Faktencheck der Webinarserie von Diagnose:Funk
2021 Diagnose:Funk hetzt weiter gegen Lerchl, BfS, ICNIRP
2021 Schmidt und Gutbier gehen in Wolfratshausen baden
2021 Deutsche Anti-Mobilfunk-Szene verliert zwei Frontleute (I)
2021 Auf ein Wort: Abgrenzungserklärung Diagnose:Funk/BVMDE
2021 Faktencheck: Diagnose-Funk feiert neue Stoa-Studie der EU (I)
2022 Diagnose-Funk fährt Trittbrett
2022 Aufgabenverteilung in der Szene der Funkgegner
2022 Alles aus ein und der gleichen Feder
2022 Zirkelschluss - "Es gibt keine 30.000 Studien, wie die Industrie behauptet"

--
Meine Meinungsäußerung

Seifen wir Politiker ein mit List und Tücke

KlaKla, Montag, 18.04.2022, 08:21 (vor 166 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Montag, 18.04.2022, 08:50

Beispiel: Übersetzung des STOA-Berichts von Diagnose-Funk

Deckblatt: STOA-Studie: Gesundheitliche Auswirkungen von 5G Herausgegeben vom Technikfolgenausschuss des Europäischen Parlaments (STOA)
Deutsche Übersetzung der Auswertung des Forschungsstandes

Rechts steht vertikal in dicken Lettern original-STUDIE. Ausgabe Januar 2022

Diese Übersetzung wird mit einem Vorwort inkl. Eigenwerbung von Diagnose-Funk ergänzt. Ohne Hinweis, dass Diagose-Funk überhaupt dazu autorisiert ist. Diagnose Funk ist trickreich, ergänzt eine Zeile, in der deutschen Übersetzung zwischen VERANTWORTLICHER ADMINISTRATOR und den HAFTUNGSAUSSCHLUSS UND URHEBERRECHT

Diagnose-Funk
SPRACHLICHE FASSUNG
Original: EN. Deutsche Fassung herausgegeben von diagnose:funk, Januar 2022
Manuskript abgeschlossen im Juli 2021.
/ Seite III

Englischen Original
LINGUISTIC VERSION
Original: EN
Manuscript completed in July 2021 / Seite II

Unter dem HAFTUNGSAUSSCHLUSS UND URHEBERRECHT liest man u.a. folgen Satz

"Die Vervielfältigung und Übersetzung zu nichtkommerziellen Zwecken ist gestattet, sofern die Quelle angegeben und das Europäische Parlament vorab unterrichtet wird und ein Exemplar erhält."

Dieser Hinweis scheint D-F zu ignorieren. Sie wollen dass der Fehler im Kopf der Leser passiert, sie seien autorisiert, ihre Übersetzung und ihr Vorwort sei geprüft und freigegeben. Die Verbreitung des Dokuments ist voll in Gange. Wer weiss was noch geändert/ergänzt oder verdreht wurde! Diagnose-Funk will die "STOA-Studie" in den Bundestag bringen. Diagnose-Funk ist ein Lobbyverein der Baubiologie und es bestehen Verknüpfungen zum EX-Tabaklobbyist. Wie dieser über Jahre die Politik beeinflusste, ist hier nach zu sehen. Aus seinen strategischen Überlegungen kann man lernen!

Verwandte Treads
Diagnose-Funk: wahrscheinlich Urheberrecht von Stoa verletzt
Von der Idee zur Tat: Wie Stoa die 5G-Review aufgleiste
Die Trick mit der STOA-Studien - ein europäisches Märchen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
STOA, Lobbyarbeit, Täuschung, Einflussnahme, Trick, Ex-Tabaklobbyist, SUPER-WIR

Desinformation & kommunikative Irreführung

Gast, Sonntag, 05.06.2022, 07:37 (vor 118 Tagen) @ KlaKla

Desinformation
Desinformation bezeichnet die gezielte Verbreitung falscher oder irreführender Informationen, wobei die Motivation der Desinformation in der bewussten Beeinflussung der öffentlichen Meinung zur Erreichung eines bestimmten politischen oder wirtschaftlichen Zieles liegt. Sprachlich betrachtet, ist der Begriff eigentlich falsch: Gemeint ist eigentlich "Desinformierung", folglich nicht eine Sache, sondern das entsprechende Handeln, was sich umgangssprachlich aber nicht durchgesetzt hat. "Desinformation" kann direkt über Lügen zum Zwecke des Selbstschutzes oder des Betrug erfolgen oder indirekt dadurch, dass objektive überprüfbare Fakten unterdrückt, verschwiegen oder verzerrt werden, in einen anderen Kontext gesetzt werden oder eine gezielte Ablenkung von der Wahrheit und den eigentlich relevanten vorliegenden Fakten erfolgt.

Irreführung
Ziel der Irreführung ist die Erreichung einer ganz bestimmten bzw. falschen Wahrnehmung und einer daraus resultierenden gewünschten falschen Urteilsfindung, was man auch als bewusste Irreführung bezeichnen kann, zumindest wenn der Urheber, Verbreiter oder Unterdrücker bestimmter Informationen kennt und weiß, was er tut. Obgleich zumeist betrügerische Absichten als Motiv vorhanden sind, lässt sich kommunikative Irreführung nur selten bis gar nicht als Betrug beweisen bzw. ahnden. Zumeist geschieht eine solche Irreführung sehr subtil.
Bereits ein Weglassen von Einzelinformationen oder Zusammenhängen stellt im besagten Kontext eine kommunikative bzw. zumeist politisch motivierte mediale Manipulation dar. Bereits eine bestimmte Überschrift über einem Artikel kann bzw. soll den Rezipienten in die Irre führen. Genutzt wird dies ganz gezielt unter anderem im Viralmarketing und in der Berichterstattung der politisch motivierten deutschen System-Medien.

Unseriöse Diskussions- / Desinformationstaktiken

Ob bei einem Streit im persönlichen Umfeld, bei einer Debatte über politische Themen oder zur Verhinderung der Aufklärung von Verbrechen in totalitären Regimen. Wenn eine Lüge mehr Vorteile bringt als die Wahrheit oder wenn die Wahrheit zu einer Gefahr für eine Person oder Gruppe wird, greifen unseriöse Kommunikatoren zu illegitimen Diskussions- bzw. Desinformationstaktiken, die man kennen sollte, um sich zu schützen - oder um von vorne herein zu wissen, mit wem und mit welchen Techniken der Desinformation, Irreführung und Wahrheitsunterdrückung man es zu tun hat. Zusammenfassend kann man sagen, dass derartige Taktiken insbesondere von Personen und Gruppierungen genutzt werden, welche die Fakten zwar nicht auf ihrer Seite haben, aber dennoch eine Lüge - sei sie auch noch so abstrus - aufrechterhalten wollen. Es geht deshalb deshalb darum, Fakten zu unterdrücken, falsche Fakten zu erfinden und eine echte Diskussion über die Fakten zu vermeiden. Nachfolgend die beliebtesten Techniken der Desinformation und Irreführung, die immer wieder zum Einsatz kommen: ...

Mehr dazu, hier ...

Tags:
Entwertung, Desinformation, Gerücht, Manipulation, Lüge, Irreführung, Zitatverfälschung, Trick, Kolportage, Märchenstunde, Motiv

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum