Peter Hensinger erfindet Stuttgarter Mobilfunkpakt (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 12.03.2014, 10:44 (vor 1957 Tagen) @ H. Lamarr

Die von Herrn Hensinger beim Stuttgarter Wochenblatt ins Gespräch gebrachte freiwillige Vereinbarung für Stuttgart, mit Mobilfunkstandorten nicht näher als 200 m an eine Kita heranzurücken, habe ich gesucht, jedoch nicht gefunden, auch nicht auf der Website der Stadt Stuttgart. Dort angetroffen habe ich nur die "normale" freiwillige Selbstverpflichtung der Mobilfunkbetreiber, in der es keine 200-m-Abstandsregelung gibt, eher das Gegenteil.

Originaltext beim Wochenblatt:

Noch unter dem alten Oberbürgermeister Wolfgang Schuster wurde eine freiwillige Vereinbarung mit den Mobilfunkmasten-Betreibern getroffen: „Neue Masten dürfen nicht näher als 200 Meter neben einen Kindergarten oder Kita gebaut werden“, so Hensinger.

Nach mehr als zehn Jahren im Haifischbecken "Mobilfunkdebatte" traue ich organisierten Mobilfunkgegnern schon lange nicht mehr über den Weg. Zu oft hat sich bei Nachforschungen herausgestellt, dass Behauptungen von Mobilfunkgegnern nicht der Wahrheit entsprechen.

Ich habe deshalb vor ein paar Tagen beim Vorsitzenden des Stuttgarter Unterausschusses Mobilfunk nachgefragt, ob es den von Hensinger angesprochenen Stuttgarter Mobilfunkpakt gibt. Bürgermeister Hahn antwortete am 11. März:

Wie Sie in Ihrer Fragestellung richtig vermuten, gibt es eine solche Vereinbarung mit den Mobilfunkbetreibern nicht.

Aus naheliegenden Gründen glaube ich dem Stuttgarter Bürgermeister mehr als dem Stuttgarter Mobilfunkgegner.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verdrehung, Diagnose-Funk, Klarstellung, Hensinger, Falschmeldung, Lüge, Baden-Württemberg, Mobilfunkpakt, Mogelpackung, Vorstand, Haifischbecken, Rentenschock-Phänomen, Mängel, Skandal, Erfolglos, 150448


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum