Alarm schlagen mit ausrangierten Studie (Forschung)

KlaKla, Samstag, 19.05.2018, 08:20 (vor 488 Tagen) @ H. Lamarr

Diagnose-Funk Experten (Hensinger und Wilke) schlagen Alarm, u.a. mit folgenden Studie

Yuksel M*, Naziroglu M, Ozkaya MO. Türkei
Langzeit-Exposition bei elektromagnetischen Feldern von Mobiltelefonen und Wi-Fi-Geräten erniedrigt die Gehalte an Prolaktin, Progesteron und Östrogen im Plasma, aber erhöht den oxidativen Stress im Uterus bei trächtigen Ratten und ihren Nachkommen.
Yuksel M | 2016 | Long-term exposure to electromagnetic radiation from mobile phones and Wi-Fi devices decreases plasma prolactin, progesterone, and estrogen levels but increases uterine oxidative stress in pregnant rats and their offspring. | Endocrine 2016; 52 (2): 352-362 | doi:10.1007/s12020-015-0795-3

Anerkannte Experten weisen jedoch darauf hin, Unklares experimentelles Design, keine Scheinbefeldung.
Seite 101

Taheri M*, Mortazavi SMJ, Moradi M, Mansouri S, Nouri F, Mortazavi SAR, Bahmanzadegan F. Iran
Klebsiella pneumonia, ein Mikroorganismus, der die nicht-linearen Reaktionen auf Antibiotika und die Fenster-Theorie nach einer Exposition bei Wi-Fi 2,4 GHz elektromagnetischer Hochfrequenz-Strahlung bestätigt.
Taheri M | 2015 | Klebsiella pneumonia, a microorganism that approves the non-linear responses to antibiotics and window theory after exposure to Wi-Fi 2.4 GHz electromagnetic radiofrequency radiation. | J Biomed Phys Eng 2015; 5 (3): 115-120 | doi:

Studie fließt nicht in die Wertung ein, wird der Gruppe M zugeordnet.
M) Adressierung ausschließlich Expositionsbewertungsmethoden, die sich als ungültig erwiesen haben, wie zum Beispiel Selbsteinschätzung Entfernung zu Mobilfunk-Basisstationen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Diagnose-Funk, Hensinger, Wilke, Studienrecherche, EMF:Data


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum