Kaffeesatzleserei (Elektrosensibilität)

Fee, Mittwoch, 11.04.2007, 11:29 (vor 5230 Tagen) @ H. Lamarr

Stellen Sie sich mal vor, was wir zwei uns an Diskussionen hätten sparen können, wenn ich ein paar Eigenerfahrungen (wie etwa Doris) gesammelt hätte oder sich in meinem Bekanntenkreis fünf experimentierfreudige ES befänden, deren erstaunliche und widerspruchsfreie Sensitivität mir ein übers andere mal frappierende Aha-Effekte beschert.

Sehen Sie, diese Eigenerfahrungen habe ich eben gesammelt und kenne auch mehr als fuenf ES. Mit der widerspruchsfreien Aha-Effekten wird es schwieriger, da ES kein Organ haben fuer das Strahlenfuehlen und die Reaktionen z.B. meist zeitverzoegert ausfallen.

Wo Misstrauen angemessen ist, habe ich es auch, jedoch kann ich mich nicht erinnern, einmal zu Unrecht Vertrauen gehabt zu haben. Weshalb kann man bei der Fallgeschichte der Familie Griebl nicht von der auch bei Gericht ueblichen Unschuldsvermutung ausgehen. Ueberhaupt sollten allgemein auch die Menschen beruecksichtigt werden, die dieses masslose Aufruesten nicht wollen oder nicht vertragen. Noch gleich etwas zu Ihrer Auesserung von den Antennen in den Wohngebieten, fuer ES ist entscheidend, welche Belastung, auch DECT, W-Lan und NF in ihren Schlafraeumen vorhanden ist. Das Verteidigen der ES bis auf das Messer scheint vor allem mit dem hier oft ueblichen Ton und Stil von Kla Kla zusammenzuhaengen, doch ich will nicht wieder anfangen zu laestern. Koennte sich evt. Doris fuer einen Sie ueberzeugenden Versuch mit echten bzw. unechten DECT bereiterklaeren.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum