Kaffeesatzleserei (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 08.04.2007, 14:36 (vor 5560 Tagen) @ Fee

Die Familie hat sich bis jetzt auch privat nicht gemeldet, was am ehesten darauf hindeutet, dass sie zur Zeit gar nicht die Kraft hat zum Diskutieren. Dass sich z.B. mit schwer an Grippe Erkrankten oder unter starker Migräne sowie unter akuter ES leidenden Menschen keine Befragungen durchführen lassen, sollten auch die (izgfm)-Verhörrichter einsehen.

Ohne Dramatik geht's wohl nicht, Fee, oder? Ebensogut könnten die Griebls genüßlich ihren Osterurlaub verbringen, während wir hier im Kaffeesatz herumstochern.

Normalerweise werden Verhörrichtern Verdächtige mit mehr oder weniger Nachdruck durch die Polizei vorgeführt. Die Griebls haben ihre Geschichte ganz und gar freiwillig ins Internet eingestellt. Und wir möchten das eine oder andere hinterfragen, um entscheiden zu können, ob an der Geschichte etwas dran ist oder nicht. Eigentlich nicht der Rede wert, nix aufregendes, jeder kritische Mensch geht so vor. Dass wir deshalb von Ihnen als "Verhörrichter" tituliert werden, Fee, zeigt, wie fanatisch Sie inzwischen geworden sind: Glauben - um jeden Preis!

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Hardcore-Kritiker, Glauben, Fanatiker, Kaffeesatzlesung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum