Betroffene sollten selbst antworten (Elektrosensibilität)

KlaKla, Freitag, 06.04.2007, 10:55 (vor 5349 Tagen) @ Fee

Ich habe mir mal überlegt, was eigentlich jemand Betroffenes auf solche Argumente antworten kann, wie Sie sie hier bringen.

Schon wieder versuchen Sie, gezielt die Leser zu manipulieren. So wird im totalitär Regime agiert. Der Lenker gibt vor, was andere zu sagen haben. Sie bitten darum, man soll derartige Anspielungen unterlassen. Aber durch ihr persönliches Agieren bestätigen Sie den Vorwurf immer wieder aufs Neue.

Sie beschäftigen sich nicht mit der Kritik, Sie versuchen auch nicht die Leute zu motivieren selbst aktiv zu werden und ihre eigene Meinung kundzutun. Sie geben vor wie Betroffene Ihrer Meinung nach antworten können.

Familie Griebl könnte Stellung nehmen.
Lebt die Mutter der Kinder in Scheidung?
Hat die Mutter einen anderen Lebenspartner, wenn ja seit wann?
Haben die Kinder regelmäßigen Kontakt zum Vater?
Welche Leistungsflussdichte wurde im Haus und im Garten gemessen?
Welche Leistungsflussdichte wurde an den Schlafplätzen gemessen?
Welche Leistungsflussdichte herrscht am strahlungsarmen Erholungsort?
Mit was für einem Gerät wurde die Leistungsflussdichte gemessen?
Welche konservativen Behandlungsarten hat der behandelnde Kinderarzt vorgeschlagen?
Wurden die Vorschläge umgesetzt?
Seit wann interessieren sie sich für das Thema Mobilfunk?
Woher beziehen sie ihre Informationen zum Thema Mobilfunk?
Wissen sie das Dr. Scheiner und Dr. Waldmann-Selsam nicht unumstritten sind?
Haben sie ihre Krankengeschichte an zuständige Gesundheitsamt gemeldet?

Fragen über Fragen. Die Sie Fee nicht beantworten können da sie nicht Familie Griebl sind.

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum