Kaffeesatzleserei (Elektrosensibilität)

Fee, Montag, 09.04.2007, 16:52 (vor 5225 Tagen) @ H. Lamarr

ES zu sein ist schon schlimm genug.

Ich weiß es nicht. Die zwei bekennenden ES, die ich persönlich kenne, sind beide selbsternannt und (für mich) wegen diverser Ungereimtheiten alles andere als glaubwürdig. Die sagen nur, dass ES schlimm sei, ihr Tun & Handeln aber zeigt etwas ganz anderes.

Ursprünglich aktive Widerständler, die den Weg der Abkehr gehen, wenn sie nicht selber betroffen sind, sind nichts neues. Ich kenne die Gründe bei Herrn Wichmann und Flaigg nicht, möglicherweise ist es bei denen ähnlich. Das ist überhaupt das grösste Problem am ganzen, dass der Elektrosmog nicht alle Menschen gleichermassen trifft, so tritt eine Unsolidarität ein z.B. in Bezug auf DECT und W-Lan von Nachbarn. Eine schädliche Aussenwirkung erhält das Ganze, wenn diese Abkehrer sich nun öffentlich in einem Forum gegen die eigenen Leute wenden. Da denken die Mitleser, auch Entscheidungsträger, wenn schon die eigenen Leute nicht mehr viel von den ES und ihren Mitstreitern halten, bestehe erst recht kein Handlungsbedarf, was dann auch die "echten" ES trifft. Wissen die beiden von Ihnen erwähnten bekannten ES eigentlich wie Sie sich hier in diesem Forum negativ über sie äussern? Gibt es eigentlich überhaupt noch Kritiker, die Sie überzeugen?

Weshalb sollte ein guter Baubiologe für seine gute Arbeit nicht wie alle Arbeitstätigen Geld erhalten, er muss ja schliesslich auch leben und leistet etwas dafür, sei es für Vorträge, Messungen, Sanierungen?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum