D:F Webinar Nr. 4 - Campaigning vor Ort (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 26.05.2021, 09:09 (vor 118 Tagen) @ KlaKla

Webinar Nr. 4

Unterstützt wird Diagnose:Funk von Andrea Schmidt, Stuttgarter Kandidatin der SÖS. Statt Freies reden, ließt die Dame Überwiegenden ab. :-( Ihre Erfragung schöpft sie vermutlich aus ihrer Aktivität als Aktivistin für Freifahren Stuttgart. Ihrer Meinung nach sind Petition, Bürgerentscheid und Volksbegehren ein gutes Druckmittel. Wird ja schon aktiv umgesetzt (WeAct Petitionsplattform von Campact). Diese hat einen für D:F wichtigen Mehrwert, Trittbrettfahren: kostenlose Werbung für News, Alarm-Meldungen, Werbung für Scharlatane etc.. So was geht nicht, wenn man eine Petition auf der Startseite des Deutscher Bundestag einreicht.

Um sich Gehör zu verschaffen, muss man eskalieren und zuspitzen, so Schmidt. Ihr Vorbild ist Campact. Als guten Trick nennt sie u.a. „Mit unüblichen Bündnispartnern unübliche tun!“ Das ist schon in vollem Gang, siehe Dr. W. Bergmann und die Impfgegner oder Ulrich Weiner und die OCG-Sekte aus der Schweiz.

Suche und finde verunsicherte Bürger und schließe dich mit ihnen zusammen, gründe eine Bürgerinitiative. Das geht besser, wenn vorab Angst schürende Informationen vor Ort in Umlauf gebracht wurden. Wer nicht weiß, wie Mobilfunk lt. Baubiologie der Gesundheit schadet, der hat keine Angst und wird die Angsthasen belächeln. Mit Zuspitzung kann das Interesse der Presse geweckt werden. Siehe „Mobilfunk macht krank!“ Mediziner in Stuttgart gegen 5G.

Matthias von Hermann versucht die Bürger zu ermutigen, sich an Pressearbeit und Lobbygespräche zu probieren. Damit das klappt, stellt er ein paar grundlegende Sachen dar. Pressemeldungen begleiten Aktionen - Infostände, – Vorträge. Pressemitteilungen in kostenlose Anzeigenblätter sind nicht zu unterschätzen. Lokalzeitung, lokale Radiosender etc. sind weiteren Anlaufstellen. Eine Pressemitteilung sollte ernst zu nehmende Information beinhalten und was von den Medien nicht aufgegriffen wird, ist nicht da!

Ein Zuhörer will wissen warum Diagnose:Funk nicht aktiv ist bei der Abwehr von 5G bei Politikern. Dazu die Antwort von Hermann, Diagnose:Funk ist sehr wohl aktiv ..

Um Erfolgreich zu werden benötigt mMn Diagnose:Funk dringend Stopfgänse die ihnen die Steigbügel halten. Daher die für Zuhörer kostenlosen Webinare. :wink:

Kleiner Hinweis auf die Niederlagen von D:F

Schlechte Nachricht fürs BfS: Gutbier schmeißt hin
Gutbier wirft BfS Betrug vor
Offener Brief: Diagnose-Funk spielt sich gegenüber BfS auf
Schmidt und Gutbier gehen in Wolfratshausen baden

In Freiburg versucht man erfolglos, die Presse für die neue Unterschriftenaktion von Dr. Bergmann und Co zu gewinnen. Ihnen wird vorgeschlagen, mit Aktionen auf sich aufmerksam zu machen. Und man kann den Medien Arbeit abnehmen, indem man sie beliefert. Gut sind Zitate und Fotos. Unterstützend sind auch Leserbriefe an die Redaktion.

Verärgert scheint ein Zuhörer zu sein über die Quarks-Sendung. Und auch da könnte man mit Leserbriefen die Redaktion auf Missfallen hinweisen. Peter Hensinger und W. Kühling haben vor, einen Brief an die Redaktion zu schicken und dieser wird die Tage auf der Webseite von D:F erscheinen.

Am Ende der obligatorische Aufruf für Diagnose:Funk zu spenden. Regelmäßige Spenden in Form von Fördermitgliedschaft oder eine einmal Spende hilft Diagnose:Funk weiter, um Desinformation zu streuen und um sich als Ansprechpartner zu positionieren. Hilfreich ist auch der Anschluss an das Mobilfunk Bürgerforum, welches zu Diagnose:Funk gehört.

Verwandte Threads
Grundkurs Desinformation
Techniken der Wissenschaftsleugnung
Was tut die Verbraucherschutzorganisation "Diagnose-Funk"

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Druck, Bürgerentscheid, Pressemitteilung, Impfgegner, Quarks, Bürgerversammlung, Unterschriftensammlung, Campact, OCG, Stopfgänse, Alternativmedien, Trittbrettfahren, Vervielfältiger, Querdenker, Webinar, Echokammer, Plurv


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum