Wir brauchen EHS - Umweltbedingte Funkwellenerkrankte (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 18.03.2023, 09:00 (vor 484 Tagen) @ KlaKla

EHS ist keine anerkannte Krankheit, auch wenn die Profiteure dies gebetsmühlenartig behaupten. Ihre Behauptung dient dem Zweck, der Selbsterhaltung. Profit ist nicht immer monetär.

Thomas Thraen bitte um aktive Mithilfe

Mit der STOA-Studie scheiterte der Ulmer Arzt T. Thraen bei der Bürgerveranstaltung im Mai 2022. Anwesend war auch eine anerkannte Wissenschaftlerin, die ihm den Wind aus den Segeln nahm. Dann teilte er den Zuhörern mit, dass es viele Studien gäbe, in denen EHS-Empfindungen mehr oder weniger als Einbildung dargestellt würden. Das sagt euch der unabhängiger Weißkittelträger, eine Autorität!

Wenn diese Autorität schon nicht bei erfahrenen Wissenschaftler punkten kann, dann vielleicht bei Entscheidungsträgern. Er erlaubte sich den Präsidenten der Bundesärztekammer zu belästigen, bat um eine Stellungnahme bekam aber keine Antwort. Dann noch den Gesundheitsausschuss des Bundestages. Gerade mal eine Dame antwortete ihm. Was sie ihm mitteilte, darüber kann man nur spekulieren (Wir nehmen ihre Sorgen ernst …). Daraus schließt der Weißkittelträger, dass die Diskriminierung der EHS "von ganz oben" kommt (min. 38:25). Die EHS sollen zum Therapeuten geschickt werden und gegen Depression behandelt werden.

Er will den Zuhörern nur vermitteln, ich teile eure Überzeugung, ich bin für euch aktiv, unabhängig von Kritik, unabhängig von wissenschaftlichen Erkenntnissen. Er möchte Druck von unten erzeugen. Er denkt darüber nach, wie man EHS Paket fähig machen kann. Ärztefortbildung ist seiner Meinung nach das A und O. Er will gezielt die Umweltmediziner ansprechen und daraus ein Netzwerk aufbauen, um dann andere Ärzte aufzuklären. Seiner Meinung nach wird sogar schon das Angebot der Ärztefortbildung zensiert. Die Forderungen der Landesärztekammer BW aus dem Jahr 2021 sind seiner Meinung nach wunderbar. Diese Seilschaft war jedoch nicht dauerhaft Ziel führend. Es gab immer wieder Mediziner die sich in Arbeitskreisen zusammen fanden aber nichts ernsthaft erreicht haben. Einige haben sich in der Szene einen Namen gemacht.

Er fordert professionell geführte Anlauf/Beratungsstellen für EHS-Betroffene. Staatliche Stellen gibt es da schon lange, nur sind da nicht die üblichen Geschäftemacher zu finden, die mit pseudowissenschaftlichen Ige-Leistungen Betroffene abkassieren. Daher fordert er auch keine Staatlich Anerkannte Anlauf/Beratungsstellen.

Er möchte Schulen/Rektoren beeinflussen um auf diesem Weg Multiplikatoren zu akquirieren. Dass ist der übliche alte Wein, der in neuen Schläuchen den Zuhörern präsentiert wird. Warum legen sie nur alte bekannte Strategien auf, mit denen sie gescheitert sind (abgesehen bei Waldorfschulen)? Weil nur der Weg das Ziel ist. D:F lebt von Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Nicht jeder Profit orientiert sich am Geld.

Die Bezeichnung EHS ist schon sehr stigmatisiert durch die unterschiedlichen Selbstdarsteller und ihren widersprüchlichen Schilderungen. Thraen versucht einen neuen Begriff in der Echokammer zu etablieren „Umweltbedingte Funkwellenerkrankung“ statt EHS.

Es gibt wieder eine Arbeitsgruppe, um die Diagnose EHS in den Fachgesellschaften zu etablieren. Man will eine Klassifikation erarbeiten. Eine Klassifikation gibt es schon lange. Wer ist in dieser Arbeitsgruppe und wer oder was sind die Fachgesellschaften, die das unterstützen? Die üblichen Geschäftemacher (Ärzte, Heilpraktiker, Homöopathen, Therapeuten, Buchautoren und Baubiologen inkl. selbst diagnostizierter EHS? Der Weg ist das Ziel wir sind für Euch aktiv!

Der Arzt braucht eine schnelle Diagnose und die hat Thraen entwickelt. Mit seinem EHS-Test kann ein Arzt in 5 Sekunden feststellen, ob jemand EHS ist oder nicht. Das kann jeder in der selben Zeit mit seinem Handy. Dazu braucht man keinen Fragebogen von einem Weißkittelträger.

Jetzt kommt's, wir Profiteure brauchen euch, die EHS vor Ort. Lauft zu euren behandelnden Ärzten, gebt ihnen das Buch von Renate Haidlauf. Fordert sie auf, sich um euch, um eure EHS zu kümmern. Geht zu den Krankenkassen vor Ort, macht einen Sitzstreik. Die Krankenkassen verlieren viel Geld durch falsche Behandlung von EHS-Betroffenen. Bildet Selbsthilfegruppen, vernetzt euch und zeigt Präsenz. Es geht einfach um Masse. Je mehr Masse, desto mehr Gewicht erhoffen sich die Vorstände von D:F und eine Vielzahl von Profiteuren. Der Widerstand gegen die Sendemasten schwindet und mit ihm unsere Multiplikatoren und unsere Geldgeber.

Verwandte Threads
Landesärztekammer unterstützt pseudowissenschaftliches Gedöns
Deutscher Mediziner aus Ulm, Dr. Norbert Fischer – Erfahrung
Alles nur eine nette Inszenierung der üblichen Akteure

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Diskriminierung, Selbsthilfegruppe, Profiteur, Naturheilkunde, Bürgerbeteiligung, Multiplikator, ICD-Klassifizierung, Fehldiagnose, Autorität, Thraen, Webinar, Halbgötter in Weiß, Haidlauf, Aerztefortbildung, Framing


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum