D:F Webinar Nr. 3 - die reinste Werbeveranstaltungen (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 14.05.2021, 09:26 (vor 130 Tagen) @ H. Lamarr

Verkürzte Zusammenfassung des 1. Webinar
Gemeinde/Kommunen sollen Vorsorgegrenzwert fordern

Folge: Mobilfunk Konzepte die ausschließlich den Nutznießern dienen. Für Gemeinden ein probates Mittel um den Bürgern zu signalisieren, wir nehmen eure Sorgen ernst. Mit Hilfe eines von Mobilfunkgegner und dem privaten Lobbyverein Diagnose:Funk anerkannten Standortplaner wird der Sendemast von a. nach b. verschoben. Aktuelle Aktuelles Beispiel: Neubeuern

Eine Minimierung der Strahlenbelastung ist nur eine Annahme, die in bunten Bildern den Zuschauern visualisiert hier ist viel, da ist wenig. Der Standortplaner garantiere jedoch keine maximal Werte bzw den willkürlichen baubiologischen Richtwert den D:F als Vorsorgewert propagiert. Maximaler Profit mit minimaler Funkstrahlung

Verkürzte Zusammenfassung des 2. Webinar
Diagnose:Funk - Wir fordern baubiologischen Vorsorgegrenzwert

Verkürzte Zusammenfassung des 3. Webinar
Hensinger behauptet man will über Strahlung nicht diskutieren. Entwertung des BfS und der ICNIRP. Er erklärt, warum seiner Überzeugung nach selbst Laien Studien bewerten können. Er stützt seine Überzeugung auf die folgende These: „Der Staat und seine Behörden sind zu Legitimationsorganen von Industrie degeneriert. Nur noch der Bürger hat ein Interesse an der Wahrheit, weil er frei von Profitinteressen ist." :rotfl: Es folgt seine Buchempfehlungeb ua. Paul Brodeur und anschließend seine Erklärung zum Vorwurf der Rosinenpickerei bei Studien.

Seit 2017 ist die Studienbewertung ein Alleinstellungsmerkmal von Diagnose:Funk! Dafür hat Diagnose:Funk drei Leute angestellt. Es folgt Werbung für seine EMF-Datenbank.
470 Studien, die Effekte zeigen. Hinweis, von Hensinger, dass ist meine Hauptaufgabe bei Diagnose:Funk, Auswertung der Studien zu organisieren. Schon wieder Eigenwerbung und Literaturwerbung.

In den ehemaligen Ostblockländern gab es viel viel niedrigere Grenzwert zum Teil bei 20 000 µW und es gab sogar Schutzgebiete. Er behauptet, in den ehemaligen Ostblockländern wurden die athermischen Wirkungen anerkannt und deswegen gab es auch strenge Schutzvorschriften! Werbung für die Broschürenreihe der Ko.Ini (Autor Prof. Karl Hecht)

Eigenwerbung, erste Bürgerinitiative aus Stuttgart beschäftigte sich mit … 2008 veröffentlichten wir, in Zusammenarbeit mit Biophysiker und Biologen damals …
Eigenwerbung auf die Ratgeber von Diagnose:Funk und Belehrung, bei uns gilt das Vorsorgeprinzip! Wieder Eigenwerbung und Rosinenpickerei.

3 Studien zu Basisstationen Alazawi SA 2011, Zothasisama 2017, Pearce J.M. 2019.
Eigenwerbung und Alarm mit Gandhi-Studie. Dann nimmt er ausgerechnet die Reflex-Studie, die seiner Überzeugung nach die erste valide Studie war, die DNA-Strangbrüche (die Vorstufe von Krebs) weit unterhalb der Grenzwerte ergab. Verkürzt kommt die Verschwörunggeschichte, diese Studie wurde als gefälscht erklärt, diese Studie wurde als unzulänglich … Bis letzte Jahr 2020 das Bremer Oberlandesgericht ein endgültige Urteil gesprochen hat … Das man nicht mehr behaupten darf, dass diese Studie gefälscht ist. Diese Studie ist nicht gefälscht es war eine Pionierstudie usw....

Hier der direkte Link zum Werbe-Webinar inkl. subtile Desinformation, damit die Laien sich lächerlich machen und Diagnose:Funk auf dies weiter herab blicken kann. :-D

Verwandte Threads
Bremer Landgericht weist Klage gegen Professor Lerchl ab
Dazu veröffentlicht Diagnose:Funk
Forschergruppe schraubt Sargdeckel auf Wiener "Reflex"-Studie

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Desinformation, Eigenwerbung, Broschürenreihe, Falschmeldung, Rezension, Tatsachenbehauptung, Webinar, Rosinenpickerei, Vorsorgegrenzwert, Plurv, Abhängigkeit, Alleinstellungsmerkmal, Wissenschaftleugnung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum