Diagnose-Funk Webinar Nr. 15 - STOA-Studie, BERENIS-Review (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 03.04.2022, 11:04 (vor 182 Tagen) @ KlaKla

Diagnose:Funk Webinar Nr. 15: STOA-Studie, BERENIS-Review und Salford-Studien zur Blut-Hirn-Schranke

Peter Hensinger wird den Zuhörern als tragende Säule von Diagnose-Funk, wissenschaftlicher Publizist und Kommunal politisch wirksame Person anpriesen.

Fakt ist, seine „wissenschaftlichen“ Publikationen findet man da, wo er Einfluss hat oder seine Mitläufer (Diagnose-Funk, Diagnose-Media, Diagnose-EHS, EMF-DATA, Brennpunkt, Ratgeber, Kompakt-Magazin, Bündnis für Humane Bildung, ElektrosmogReport, Umwelt-Medizin-Gesellschaft, Erziehungskunst, etc.). Seine Meinung unterliegt keiner Qualitätskontrolle. Er publiziert Meinung und seine Mitstreiter versuchen ihm Glanz zu bescheren wo keiner ist. Es ist bedauerlich, was Leute die Geld haben damit anstellen. Hensinger hat sich seine Echokammer erschaffen. Angereichert mit Profiteuren, Doktor-Titelträger, Pensionär, Selbstdarsteller, Esoteriker, Anhänger von Verschwörungstheorien und Stopfgänse.

Unklar ist wer die Studien Rezensionen für Diagnose-Funk macht. Klar stellt Hensinger, er bezahlt die „Wissenschaftler und Biologen“. Das sollte sich mal die ICNIRP erlauben. Er publiziert die bezahlten Rezessionen im ElektrosmogReport welches seit 2019 zu Diagnose Funk gehört. Er konditioniert seine Zuhörer, verweist auf sich selbst und auf seine Mitstreiter. Am Ende der Hinweis auf seine kostenpflichtigen Medien.

Er ist der Meinung, das Vorsorgeprinzip findet zu wenig bis gar keine Berücksichtigung, wie vor vielen Jahren Asbest. Er holt aus, wenn ein Anlass zur Besorgnis da ist, muss gehandelt werden. Daher schürt er den Anlass zur Besorgnis seit vielen Jahren. Politisch erfolglos, schafft er bei Laien ein ungutes Bauchgefühl. Diese Laien sind die Kunden der unterschiedlichen Geschäftemacher (Selbstdarsteller, Baubiologen, Messtechniker, Rutengeher, Buchautoren, Psychotherapeuten, Umweltmediziner etc.). Denn jeden Morgen steht ein Dummer auf, man muss ihn nur finden.

Die STOA-Studie ist eine Blendwerk von Diagnose-Funk für die Stopfgänse. Trittbrett wird gefahren, ein alten Trick der Desinformation. Die Autorin der angebliche STOA-Studie F. Belpoogie, ist eine befangene Wissenschaftlerin. Um nicht als ganz dumme Stopfgans dazustehen, sollte man sich die Hintergründe der peinlichen STOA Arbeit anschauen.

Faktencheck: Diagnose-Funk feiert neue Stoa-Studie der EU (I)
Faktencheck: Diagnose-Funk feiert neue Stoa-Studie der EU (II)
Faktencheck: Diagnose-Funk feiert neue Stoa-Studie der EU (III)

Sie ist so peinlich, dass die Verantwortlichen kritischen Fragen aus den Weg gehen und schweigen. Es wird schon Gras drüber wachsen.

Das Interesse von Diagnose-Funk ist der Selbsterhalt und die Unterstützung der kommerziell Interessierten. Die vermutlich das Hobby des Stuttgarter Druckers großzügig honorieren mit Spendenzahlungen, Auftritten und Links. Stopfgänse kommen und gehen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Seilschaft, Hensinger, Selbstdarsteller, Vorsorgeprinzip, Wilke, Thill, Review, Webinar, Pseudo-Experte, SUPER-WIR, Health impact of 5G, Heeren, Erwerbszweck, Selbstgewissheit, STOA-Bericht


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum