Retrospektive Studien (Medien)

Doris @, Mittwoch, 04.09.2013, 22:10 (vor 2290 Tagen) @ Kuddel

Auch interessant zu lesen: Der verlinkte Artikel über "Retrospektive Studien" (z.B. Hardell) und deren prinzipielle Schwächen.

Hier habe ich mal was zu Retrospektive Studien geschrieben

Sie können nur zur Erstellung von Hypothesen dienen, oder empirische Evidenz zur Stärkung von Hypothesen liefern, sie können aber keine anerkannten Beweise liefern.

Eine bekannte und letztendliche auch überzeugende retrospektive Studie war die Tabakstudie von Sir Richard Doll

Ein großer Erfolg war der Fall-Kontroll-Studie beschieden, als Sir Richard Doll und andere nach ihm eine Beziehung zwischen Tabakrauchen und Lungenkrebs nachweisen konnten. Doll konnte in einer groß angelegten Fall-Kontroll-Studie einen statistisch signifikanten Zusammenhang zwischen Rauchen und Lungenkrebs belegen. Skeptiker hatten, meist mit Unterstützung der Tabakindustrie, über viele Jahre (korrekt) argumentiert, dass diese Art von Studie keine Ursache/Wirkungskette (Kausalität) nachweisen kann, aber letzten Endes bestätigten Ergebnisse von Doppelblind-Längsschnittstudien die kausale Beziehung, die die Fall-Kontroll-Studien nahelegten, und es ist jetzt weithin anerkannt, dass Tabakrauchen ungefähr 87 % aller lungenkrebsbedingten Tode in den USA verursacht.

Der Abschnitt ist aus einem Wikipedia Artikel, der allgemein weitere Informationen zu retrospektiven Studien liefert.

Tags:
Lungenkrebs, Rauchen, Doll


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum