"Der unsichtbare Feind": Reaktion von Franz Adlkofer (?) (Medien)

Lilith, Montag, 09.09.2013, 18:24 (vor 2254 Tagen) @ Alexander Lerchl

Heute erschien ein sehr ausführlicher Bericht über Elektrosmog in der Wochenzeitung DIE ZEIT (Ausgabe 35/2013). Der Artikel selbst ist m.E. nicht online verfügbar, aber zunindest das Inhaltsverzeichnis kann man einsehen. Auf der ersten Seite ist der Bericht mit großen Bild als Aufmacher angekündigt.

Heute hat (angeblich) Franz Adlkofer reagiert, ganz ohne persönliche Angriffe auf mich. Gepostet hat das "Mahner", auf der Homepage der Stiftung Pandora ist davon nichts zu finden (9.9.13, 16:30 Uhr). Seltsam. Seltsam auch, was unter dem posting steht:

"(c) Panora-Stiftung für unabhängige Forschung 2010"

"Mahner", den wir auch als den hese-"Hesse" kennen, ist ein typischer Vervielfältiger der auch noch dümmsten Mobilfunkkrebs-"Nachrichten", die er im Netz herauszukramen vermag. Fachlich ist er auch den inhaltlich einfacher gehaltenen Mitteilungen, die er sich so die Woche über wirr zusammenklaubt, leider nicht gewachsen.

Sofern es sich bei der nun von "Mahner" geposteten Mitteilung wirklich um eine Mitteilung dessen handelt, der da erwähnt ist, kann man daraus dieses Zitat hervorheben:

„Die Europäer gehen mit großer Entschiedenheit davon aus, dass man nicht darauf vertrauen kann, dass Wissenschaftler bei kontroversen wissenschaftlichen und technischen Problemen die Wahrheit sagen, weil sie zunehmend von den Fördermitteln der Industrie abhängig sind.“

Hier ist darauf hinzuweisen, dass die genannte Interessensverflechtung doch gerade im Rahmen der sogenannten "Tabakforschung" gängig war. Die Mobilfunkgegnerbewegung ist durch die intellektuelle Abhängigkeit gegenüber ihrem Idol, das sie wieder und wieder fleissig zu zitieren weiss, auf peinliche Weise mit dem Tabak-Thema verbandelt.

Während sich nützliche Idioten wie "Mahner" also künstlich über ihre erfundenen, immer noch nicht eingetretenen Mobilfunk-Krebsepidemien alterieren, beschweigen sie beredt ihre eigene mittelbare Verstrickung in realen Krebstod und damit tausendfaches Leid. Sie sind angesichts ihrer eigenen Unehrlichkeit und oft gezeigten, verschlagen denunzierenden Aggressivität gegenüber kritischen Fragern nun wirklich die Letzten, die Betrachtungen über die Moral der Wissenschaftler und Journalisten anzustellen haben.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Tabak, Tabakindustrie, Stiftung-Pandora, Tabakforschung, Marionette, Dummbatz, Kontroverse, Ehrlichkeit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum