"Der unsichtbare Feind": Diagnose funkt, Version 1 (Medien)

Lilith, Dienstag, 27.08.2013, 13:29 (vor 2291 Tagen) @ H. Lamarr

Nur soviel: Diagnose-Funk gibt sich zu Beginn arg enttäuscht, weil es dem Verein nicht gelungen ist, trotz großen Einsatzes die Autoren der "Zeit" einzuwickeln mit dem bekannten Gespinst an künstlicher Dramatik, Verdrehungen, Halbwahrheiten, Irrtümern und vor allem selektiver Wahrnehmung. Gut so, denn die kritische Distanz unterscheidet Qualitätsjournalismus eben von Möchtegernjournalismus, ein Hamster kann dies bezeugen.

Wenn ältere Herren eine junge ambitionierte Journalistin mit ihren Aufdringlichkeiten belästigen, dann muss sie ja zwangsläufig auf kritische Distanz schalten. Ist völlig normal.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum