"Der unsichtbare Feind": Titelseite Artikel in DIE ZEIT (Medien)

charles ⌂ @, Donnerstag, 22.08.2013, 18:12 (vor 2303 Tagen) @ Alexander Lerchl

Ich habe ihn heute gekauft.
Und der Artikel ist gut recherchiert worden.
Bei Alexander Lerchl!

Wenn man mich gefragt hätte war einiges anders geschrieben worden.
Dass Uli Weiner in ein Funkloch mit ein Schutzanzug steht ist tatsächlich lächerlich.

Aber, es gibt tatsächlich *echte* Elektrosensitive, die sich von *normale* Personen stark unterscheiden, und die tatsächlich auf unterschiedliche Elektrosmog Quellen mit körperliche Reaktieonen reagieren können.
Aber deren Anzahl ist auch geringer als manchmal behauptet wird.

Interessant ist acug der Artikel Heimat im Funkloch auf Seite 29.
Da wird im letzen Absatz meine These bestätigt.
*Und was wurde aus Marianne?*
Es geht ihr etwas besser weil sie Medikamente für ihre Borreliose bekommen hat.

Meine These ist, dass die meiste Elektrosensitive irgendwie *krank* sind, und ein geschädigtes Immunsystem haben.
Wenn man in der Lage ist dies zu reparieren, senkt die Empfindlichkeit für Elektrosmog.
Ich habe dazu mein 30Punktenplan entwickelt, aber es gibt genügend Heilpraktiker in Deutschland die da wauch as unternehmen können.
Die Schulmedizin ist hier fast machtlos, aber Heilpraktiker oder Therapeuten wissen Bescheid.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum