Falsche Zahlen - Krebs in München (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Sonntag, 14.06.2009, 18:13 (vor 4045 Tagen) @ dlsasv

Sie haben die absoluten Anzahl genommen, nicht die Inzidenz pro 100,000 Einwohner. Daher auch der scheinbar so hohe Wert für München. Die richtige Grafik wäre die:
[image]
Also im Ergebnis ähnlich, aber diesmal richtig. Und: Münchener scheinen weniger Krebs als im Bundesdurchschnitt zu bekommen. Biergärten können also gar nicht so schlecht sein :-)

Aber wenn die weißen Balken aus den Münchner PDFs kommen, dann ist das die Münchner Krebsrate bezogen auf die Altersverteilung der BRD-Bevölkerung. Daher auch die verblüffende Ähnlichkeit der Zeitverläufe.

Das sehen Sie (vermutlich) falsch. Für jedes Jahr ist für München die Krebsinzidenz ausgewiesen und im Vergleich diejenigen aus den gleichen Jahren für die BRD, Europa und die Welt. Die Daten für die BRD und München sind also unabhängig. Die Erklärung für die geringeren Inzidenzen in München ist vermutlich (da bin ich aber nicht sicher), dass die Münchner Bevölkerung jünger ist als der Bundesdurchschnitt.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum