Rundstrahler Kontra Sektorantennen (Allgemein)

michael, Dienstag, 09.06.2009, 14:48 (vor 4120 Tagen) @ underground

Aber das will ich hier nicht näher erklären, weil die Masten sind ja hier kein Problem !!!

STIMMT: Weder die Masten noch die Handies sind ein Problem. Ein Problem sind diejenigen Mitbürger (Parasiten) die mit dem Schüren der Angst vor diesen Dingen Ihre Geschäfte machen wollen.

Da muss ich entäuschen, wenn jemand Geschäfte macht sind es wohl die Betreiber.

Die massiven Krebscluster der letzten 5 Jahre genau in diesen Straßenverläufen lassen wir jetzt mal psychosomatisch außer Acht.

Krebscluster der letzten 5 Jahre. Was für eine Aussage! Welche Art Krebs? Welche weiteren in Betracht kommenden Möglichkeiten? Seit wann und wie lange wohnen die Erkrankten dort? usw. usf. Haben Sie diese Fragen acuh nur im Ansatz in Betrach gezogen?
Ich glaube eher nicht, denn sonst würden Sie nicht in dogmatischer Art und Weise direkt auf die Mobilfunkstation schließen.

Nun mal ganz ruhig bleiben, ich habe überhaupt nicht die Station als alleinige Ursache behauptet. Ich habe nur beobachtet und ich habe versucht beim Zentralen Krebsregister in Berlin Auskünfte zu bekommen, die dann sicherlich auch die ganzen anderen Fragen geklärt hätten. Aber die geben privaten nur gegen Bares Auskünfte. Soviel zu den Geschäftemachern.

Interessant wäre hier mal was zu den Leistungen zu erfahren mit denen an den Standorten gesendet wird, aber da hält man sich in der Standortdatenbank zurück. Solche Angaben sollten dort auch zu finden sein.

Was könnten gerade SIe mit diesen Angaben anfangen? Sind Sie in der Lage, Angaben über Sendeleistungen einer in einer bestimmten Entfernung errichteten MF-Anlage mit denen von Rundfunk- Fernseh und anderen Sendern zu vergleichen?

Die angegebenen Sicherheitsabstände wären zwar auch für die Sendeleistung ein Indiz, sind abr in der Regel gelogen, also nicht brauchbar.

Wo bitte sollte da gelogen Sein? Beweisen Sie Ihre Behauptung!

Standortbescheinigung 921299

GSM Standort seit 1999. Im Zuge einer Erweiterung um UMTS im Jahr 2004 gab es eine Infoveranstaltung der Betreiber und der Deutschen Funkturm.
Dort wurde mitgeteilt das sich die Strahlenbelastung in Folge der 4-fach Höheren Sendeleistung als bisher durch die Erweiterung um 60 % erhöhen würde. Der bisherige Sichereitsabstand von 3,05 würd dann aber auf 9 Meter ansteigen.
Der kürzeste Abstand unserer Büros zur Antenne beträgt 29 Meter.
Was wirklich in der SB steht, kann jeder selber nachlesen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum