Seit 20 Jahren immer mehr Strahlung, ohne Ende (Allgemein)

Anna, Donnerstag, 11.06.2009, 21:24 (vor 3879 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Anna, Donnerstag, 11.06.2009, 21:43

Hier darf und soll jeder seinen Standpunkt vertreten. Meiner ist: nicht die Masten sind das Problem ... Keine Behauptung, sondern Resultat von etlichen Jahren Beschäftigung mit dem Thema.

Ja, Anna, ich weiß, dass ich das geschrieben habe. Nur: Was wollen Sie mir damit sagen?


Ich habe auch meine Erkenntnisse und Erfahrungen. Die ersten die ich gemacht habe waren die aus der Wargastudie mit den armen Hühnchen. Hat jemand diesen Professor einmal reden hören? Wenn nicht, hat er was versäumt.

Inzwischen hat sich ja der Strang hier ganz gut weiter entwickelt und einige Themen die ich in meinem posting angeschnitten hatte, erübrigen sich damit.


Was ich noch mitteilen wollte ist eine Info von DUGI-Newa-Team vom Dienstag 9. Juni 2009

In den letzten 20 Jahren hat sich die Strahlenexposition um das 10fache vermehrt. (Röösli, Schweiz)..........

Das muß Jeder wegstecken, der sich elektromagnetischen Quellen aussetzt, auch der, der gar keine kabellose Technik benützt.

Es ist die Summe der Belastung, nicht die einzelnen Gerätschaften und daran ändern keine Vernebelungen was. Übrigens ist die Zahl 1000 bei den Basisstationen in München schon lange überholt. Inzwischen werden schon mehrere Ständer zusammengebündelt und als 1 Standort in den Tabellen geführt. Das verwässert die Statistik :-(

Und die Statistik die Sie angeführt haben zum Krebs in München geht nur bis 2006. Ich weiß,daß es nicht möglich war eine bis 2009 zu bekommen, deshalb fehlen die Zahlen aber trotzdem.

Anna

Tags:
Panikparolen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum