Rundstrahler Kontra Sektorantennen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 08.06.2009, 13:00 (vor 3878 Tagen) @ michael

Wer kann mir bitte den Unterschied in der Strahlenbelastung erläutern, wenn es einen Standort mit Rundstrahlern an Stelle von Sektorantennen gibt.

Meiner Einschätzung nach gibt es prinzipiell keinen Unterschied bei der Strahlenbelastung, wenn Rundstrahler und Sektorantenne die gleiche Reichweite haben. Nur im Nahfeld gibt's bei Sektorantennen das bekannte "Gezappel" (siehe unten), das Rundstrahler nicht haben.

Eigentlich sollte die Bilanz der Rundstrahler von der Verteilung her besser sein, da es ja die gebündelte Hauptstrahlrichtung wie bei den Sektoren nicht gibt.

Wir haben drei Sektor-Antennen, in der Standortbescheinigung ist das Abstrahldiagramm (von oben auf die drei Antennen betrachtet) dennoch nahezu kreisrund, wie bei einem Rundstrahler. Klar ist, dass Sie mit einzelnen Sektor-Antennen gezielt Örtlichkeiten ausleuchten können, um dort eine Versorgung zu gewährleisten.

Und von der Strahlung mal abgesehen, was könnte einen Betreiber zur Entscheidung für die eine oder die andere Art der Antenne bewegen.

Eine Funkzelle kann nicht beliebig viele Teilnehmer versorgen, pro Kanal haben Sie (bei GSM) 8 Zeitschlitze in denen Sie je 1 Gespräch übertragen können, bei den üblichen vier Kanälen packt eine Funkzelle also gleichzeitig maximal rd. 30 Gespräche. Wenn das nicht reicht, z.B. an belebten Plätzen, teilen Sie eben die eine Funkzelle auf in zwei, drei, vier oder mehr. Wird z.B. ein Rundstrahler gegen eine klassische 3-Sektoren-Antenne ersetzt (statt einer kreisrunden Funkzelle dann drei wie Blätter eines Kleeblatts angeordnete Funkzellen), können dort, wo zuvor 30 Gespräche möglich waren nun 90 abgewickelt werden - an der Funkfeldbelastung der Anwohner ändert sich prinzipiell jedoch überhaupt nichts, sie wird weder größer noch kleiner. Im Nahfeld (< 50 ... 100 Meter) kann sich jedoch etwas verändern, weil die Richtwirkung von Sektor-Antennen mit der Ausbildung von Nebenkeulen erkauft wird, d.h. im Nahfeld einer Sektor-Antenne kommt es zu der bekannten unregelmäßigen Funkfeldbelastung, mal mehr als beim Rundstrahler, mal weniger, das hängt starkt vom Antennentyp ab und eine Vorhersage der räumlichen Maxima/Minima ist schier unmöglich.

Ihr Rundstrahler ist eine Funkzelle, wer sie errichtet geht also davon aus, dass er mit wenig Aufwand eine relativ große Fläche versorgt ohne Sorge haben zu müssen, dass die Kapazität der Funkzelle wegen vieler Handynutzer nicht ausreicht. Im Klartext: Rundstrahler finden Sie nicht in Städten, sondern in dünn besiedelten Gebieten, wo der Aufwand für ein kleinzelliges Netz nicht erforderlich ist.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum