Frau Weber, ich verachte Sie! (Allgemein)

Ex-Mobilfunker, Samstag, 31.07.2010, 22:36 (vor 4351 Tagen) @ Eva Weber

Servus, Frau Weber!
Ich bin Ihnen undendlich dankbar, daß Sie das gesagt haben:

Und das alles um die Glaubwürdigkeit von Doris zu belegen, die mich behandelt, wie den letzten Schützen, der vor seinem Feldwebel stramm zu stehen hat!
Eva Weber

Und soll ich Ihnen sagen, warum? Weil es engültig klarstellt, daß Sie VON NICHTS eine Ahnung haben, wo SIE mit Behauptungen, Vorurteilen, Falschaussagen, Halbwahrheiten usw. daherkommen. SIE halte ich persönlich für etwas, daß Sie im Duden unter dem Begriff "dummdreist" finden. Und bevor Sie mit Anwalt kommen und sonst etwas. Kommen Sie. Ich persönlich halte Sie für DUMMDREIST!

Zum Thema Ihres Zitates oben:
Welches Recht haben Sie, den ehrenhaften Dienstgrad eines Schützen durch den Begriff "letzten" zu diskriminieren? Welches Recht haben Sie, den ehrenhaften Dienstgrad eines Feldwebels (der in seinen Funktionen z.T. die Verantwortung für 50 Menschen und Material in mehrstelliger Millionenhöhe hat) zu diskriminieren? SIE, eine Assistentin der Flugleitung? Das macht so ein Feldwebel der Luftwaffe mit links, weil er Ihr Chef gewesen wäre!

Sollten Sie jedoch im Begriff "letzten" den schwächsten Schützen gemeint haben, spielt auch dies keine Rolle. Soll ich Ihnen sagen warum? Weil Sie keine Ahnung von Menschenführung in der Bundeswehr haben!

Sollte Sie Doris wie einen Schützen der deutschen Streitkräfte behandelt haben, sollten SIE sich in höchstem Maß geehrt fühlen. Ich hätte Ihnen diesen Dienstgrad niemals zuerkannt.

Und damit Sie endlich mal was lernen, hier Zitate aus der "Bibel" der Menschenführung in der Bundeswehr: HANDBUCH INNERE FÜHRUNG (Heraushebungen von mir)
"Bereits im Juni 1953 hatte der spätere Generalinspekteur Adolf Heusinger vor dem Ausschuss für Fragen der europäischen Sicherheit im Bundestag betont, dass alles erarbeitet werden müsse, was notwendig sei, „um Soldat und Offizier die Tatsachenkenntnisse zu vermitteln, die sie brauchen, um in ihrem Volk verstehend und mitverantwortlich tätig zu sein“."
"Demokratische Staaten müssten in der Art der Pflege anders als totalitäre Staaten vorgehen: „Niemals durch Propaganda, ausschließlich durch sachgemäße, objektive, unbestechliche Information, die jeder Nachprüfung standhält, ja, die dem Einzelnen – als dem Schlüsselpunkt des freiheitlichen Staates – auch die Freiheit der Nachprüfung auf Wahrheitsgehalt, Vollständigkeit und Objektivität gestattet“."

FRAU WEBER, KLINGELTS? Es geht weiter:

"Der Staatsbürger in Uniform habe das gleiche Recht wie jeder andere Staatsbürger auch, „sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten“ (Grundgesetz, Art. 5 Abs. 1). Daraus folge: „Der besser informierte Soldat ist dem schlechter informierten von vornherein überlegen, denn er kennt die Zusammenhänge, hat den größeren Überblick, kann Einzelheiten besser einordnen und besitzt die ruhige Sicherheit der besseren Kenntnis“.

Innere Führung hat nähmlich u.a. die Aufgabe "„den Soldaten mit den wichtigsten Ereignissen von allgemeiner, politischer, wirtschaftlicher, sozialer oder kultureller Bedeutung bekannt(zu)machen und ihm dabei (zu) helfen, sie in den jeweils größeren politischen, historischen oder auch ethischen Zusammenhang einzuordnen“." KLINGELTS, FRAU WEBER?

Wenn Sie in der Lage wären, Gelesenes zu verstehen, könnten Sie dies alles hier nachlesen:
Thomas Beier, Strukturen und Konzepte der internen Kommunikation der Bundeswehr, in: Carsten Bockstette / Walter Jertz / Siegfried Quandt (Hrsg.) Strategisches Informations- und Kommunikationsmanagement. Handbuch der sicherheitspolitischen Kommunikation und Medienarbeit, 2006.

Birgit van Eimeren / Christa-Maria Ridder, Trends in der Nutzung und Bewertung der Medien 1970 bis 2005. Ergebnisse der ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation, in: Media Perspektiven Nr. 10/2005.

Jürgen Wilke (Hrsg.), Mediengeschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn 1999.

Jubiläumshefte der „Information für die Truppe“: 1966, S. 572-584, Nr. 4/1976, Nr. 8/1981, Nr. 8/1991, Nr. 8-9/1996.

Soldat und Information, Beiheft 1/1990 zur Truppenpraxis.

Mensch und Medien, Bundeswehr und Kommunikation, Beiheft 1/91 zur IFDT. Information für die Truppe.

Handbuch der Inneren Führung, verschiedene Jahrgänge


Dr. Hans-Joachim Reeb, OTL d.R., Publizist und Autor IFDT.

Ihr sogenannter "letzter Schütze" mag in der Hinsicht mehr drauf haben als Sie, Frau Weber. Und was demokratische Umgangsformen angeht, auch wesentlich mehr als Ihr "präsidialer" Elektriker.

Ich für meinen teil jedenfalls war stolz, als Schütze vor meinem Feldwebel Grundstellung eingenommen zu haben. "Stramm" zu sein, ist im Dienst nämlich verboten.

Ex-Mobilfunker

Tags:
Verachtung, Obermenzing


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum