Zitatfanatiker an Zitatfälscherin (II) (Allgemein)

Eva Weber, Sonntag, 25.07.2010, 17:49 (vor 4148 Tagen) @ H. Lamarr

Sehr geehrter Spatenpauli!

Wenn Sie früher ebenso lange gebraucht haben, einen Flieger runter zu lotsen, wie Sie heute für die Antwort auf eine simple Frage brauchen, mein lieber Schwan, Frau Weber, dann erklärt das die Vielzahl seit rund 40 Jahren umherirrender unbekannter Flugobjekte.

Was haben Sie für eine Kompetenz vorzuweisen, Frau Weber, um öffentlich darüber zu befinden, "es gäbe beim BfS in verschiedenen Frequenzbereichen nicht einmal Basiswissen"?

Na, werden Sie's diesmal schaffen, nicht zu entgleisen, sondern die Frage zu beantworten?

Sie können beruhigt fliegen! Ich bin seit 14 Jahren raus und Chaos (Near Misses etc.) ist behoben. Für die von Ihnen monierten Flugobjekte wenden Sie sich bitte an die NASA. Der verbliebene Rest meines Denkvermögens reicht m.E. dafür aus, Ihre Gedankengänge zu durchschauen.

M.E. nehmen Sie sich das Recht heraus, als Inquisitor gegen Menschen aufzutreten, die Ihrer Meinung nach nicht unter Einwirkung von EMF leiden können, da EMF unter den Grenzwerten, keinerlei Auswirkungen auf Mensch und Natur verursachen können, da die Ungefährlichkeit der Strahlung seit Jahrzehnten belegt ist. Dies berechtigt anscheinend das IZgMF dazu und Sie dazu, Menschen als Spinner, nützliche Idioten, etc. und in meinem Falle sogar als "Hetzer" hinzustellen, wohlgemerkt in einem Forum GEGEN Mobilfunk.

Prof. Lerchl, häufig im IZgMF vertreten, ließ in SPIEGEL-TV am 1.3.2009, sicher nicht als Privatmann, sondern wie anzunehmen als Leiter der SSK/NIS, dem Kommentator sagen: "Seit 20 Jahren belegt Prof. Lerchl, immer wieder die Ungefährlichkeit der Strahlung." Dies ist medienwirksam und fördert den sorglosen Umgang mit Funktechnik - kein Hinweis auf Kinder - und ist Wasser auf die Mühlen derer, die es sich m.E. aus immer welchen Gründen, zum Ziele gemacht haben, eine Gruppe von Menschen, bzw. diejenigen die es wagen, dieses Thema öffentlich anzusprechen, ohne den deutlichen Hinweis, "es kann vielleicht mMn der Mast sein, das Handy oder DECT-Telefon", weil sie ihre bitteren Erfahrungen haben, mundtot zu machen. Hierzu ist jedes Argument recht!

Sie sind doch so scharf im Nachdenken, Spatenpauli. Denken Sie doch einmal etwas nach über die Aussage die Prof. Lerchl machen ließ.

Sie arbeiten m.E. mit allen Mitteln, wobei Sie mMn sogar Rechtsberatung genießen, um mir nach Möglichkeit wirksame Fallen zu stellen.

Beispiel 1 :
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40485

Mit dieser Aussage haben Sie Ihre ständige Frage nach Tests genau in dem Sinne, in dem ich es schon tat, nämlich, selbst wenn ich Recht behalten würde, "nichts würde sich ändern..." beantwortet.

damit wir die an Missverständnissen so reiche Mobilfunkdebatte nicht noch weiter mit Verwirrung anreichern, erlaube ich mir, Ihre Aussage folgendermaßen zu komprimieren:[/i][/color]

Sie sehen keinen Sinn darin, sich wissenschaftlichen Tests zu dem Zweck zu unterziehen, Ihre gefühlten Beeinträchtigungen unter EMF-Einwirkung von der subjektiven auf eine objektive Grundlage zu stellen, weil Sie erwarten, dass selbst bei zweifelsfrei erwiesener Elektrosenibilität Ihnen kein Rechtsanspruch auf eine von EMF unbeeinträchtigte Existenz in Ihrem Haus und Garten eingeräumt wird.

Stimmt das so in etwa, was da in diesem Bandwurmsatz steht? Ich erbitte von Ihnen jetzt entweder ein JA oder die Berichtigung des Satzes in Ihrem Sinne, nichts anderes.

Meine Antwort wird Ihnen nicht gefallen haben, und vor allen Dingen war Sie mMn für Ihr Vorhaben wenig nützlich!

Beispiel 2 : http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40573

Antwort von KlaKla betreffend meine Auskunft über meine Ablehnung als Probandin durch das BfS.

Nach ihren Zeilen zu urteilen wurden sie abgelehnt weil sie zu spät kamen. Daran ist nichts verwerfliches oder korruptes.

Meine massive Warnung folgte:

Nehmen Sie sich in Acht KlaKla! "Daran ist nichts verwerfliches oder korruptes" ist eine Unterstellung. Sie unterstellen mir dies gegenüber dem Bundesamt für Strahlenschutz. Im Übrigen sollten Sie etwas genauer lesen.

Die Krönung ist aber Ihre "Weber-Hetzer-Kampagne", die Sie m.E. auf das BfS ausdehnen wollen. So etwas macht man mMn doch nicht mehr aus Liebe zu einer Technik, wenn man diese doch Tag und Nacht genießen darf. Das ist doch m.E. blanker Hass! Andere sind eben mit dieser Technik nicht so glücklich. Muss ich hier nun mMn dazuschreiben oder geht das noch durch? Ich würde Sie als Zensor für "Tatsachenbehauptungen" in der Presse einsetzen. Dann würden die Zeitungen m.E. nur aus 2 Seiten und manche Zeitschriften mMn gar nicht mehr erscheinen. Aber nein, diese "Tatsachenbehauptungs-Zensur" würde m.E. nur die Artikel und Leserbriefe von Menschen treffen, die Ihrer Meinung nach nur "spinnerter Weise" an Mobilfunk leiden.

Nun schließe ich mit der mir von Prof. Lerchl zugedachten Aussage: Sagen Sie mal, Frau Weber, wen wollen Sie hier eigentlich für blöd verkaufen?" Ich erlaube mir, es namensmäßig auf Sie umzumünzen, Spatenpauli. Nachdem es für mich keine "Provokation" sein durfte, kann es m.E. für Sie auch keine sein.


Mit freundlichen Grüßen

Eva Weber

Tags:
Unterstellung, Provokation, Tatsachenbehauptung, Zitat, Zensor


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum