Achtung Bürgermeister und Gemeinderäte ihr werdet informiert (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 07.01.2021, 12:08 (vor 259 Tagen)

Die neue Sau, die Diagnose:Funk durchs Dorf treiben.

Artikel "5G Dialog der Bundesregierung Teil IV" vom 02.01.2021

Sehr geehrte BürgermeisterInnen und GemeinderätInnen, BürgerInnen und Bürger,

die Bundesregierung hat die Auseinandersetzung um den Ausbau der LTE- und 5G- Mobilfunk-Infrastruktur zur Chefsache gemacht. Sie reagiert auf die Kritik und den Widerstand. Anfang 2020 wurde das EMF-Kompetenzzentrum Cottbus des Bundesamtes für Strahlenschutz gegründet, v.a. um Entscheidungsträger in Kommunen zu beraten; für die BürgerInnen startete am 01.12.2020 die Dialoginitiative.

Das Ziel der Maßnahmen der Bundesregierung ist es, Argumente der Kritiker zu entkräften, um den Ausbau v.a. von 5G durchzusetzen ...

Kein Problem, wenn Diagnose:Funk das so sieht, ich sehe im Forum der Dialoginitiative eine soziologische Studie. Den 5G und auch 6G wird kommen. Aber wie rüstet man sich besser gegen Desinformation.

Diagnose:Funk stellt den nützlichen Idioten ein neues Spielzeug bereit um so beim Bürgermeister oder den Gemeinderäten Druck auf zu bauen. Sie wollen Bürgerversammlungen, damit Nutznießer wie Gutbier, oder Ruheständer wie Hensinger, Buchner, Bergmann, Budzinski oder Waldmann-Selsam eine Bühne bekommen.

Die Sekretärinnen können heute schon aktiv werden und einen passenden Textbaustein ausarbeiten. :wink:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Fehlinterpretation, Druck, Manipulation, Risikobewertung, Resolution, Gemeinderat, 2B, Bürgermeister, Spaltung, ICNIRP-Kritiker, Bürgerversammlung, Einwohnerversammlung, 5G-Moratorium, James Lin, Dialoginitiative, Bürgermeisteraktion, Alpenland, Chiemgau

Neues Bündnis "BVMDE" belästigt Politiker und Behörden

KlaKla, Sonntag, 10.01.2021, 12:16 (vor 256 Tagen) @ KlaKla

Offener Brief vom 18.01.2021 an den Bundespräsidenten, an die Bundeskanzlerin, an die Ministerien BMVI, BMU, an das BfS und die SSK, an alle MdB, an alle Landesregierungen und Kommunen, an die Presse


Sehr geehrte Damen und Herren,

aus unserer Sicht gilt es, als Reaktion auf die am 01.12.2020 im Internet ausgestrahlte PR-Sendung der Bundesregierung „Deutschland spricht über 5G“, eine vollständigere Perspektive aufzuzeigen und unsere Forderungen für einen weiteren Dialog klar zu benennen.

In dieser bürgernah aufgemachten Diskussionsrunde, die jedoch mehr eine 5G-Werbeveranstaltung als ein Dialog war, wurden von Herrn Verkehrsminister Scheuer (BMVI), Frau Umweltministerin Schulze (BMU), Frau Dr. Paulini vom Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) und Herrn Enders von der Strahlenschutzkommission (SSK) die möglichen gesundheitlichen Risiken durch 5G und den Mobilfunk im Allgemeinen verharmlost, schöngeredet oder komplett negiert.

Wir erleben, dass geschätzt 90% der Bevölkerung keine Kenntnisse von den möglichen gesundheitlichen Schädigungen durch Mobilfunk, WLAN und anderen Strahlungsquellen haben. Sie reichen von Schlaflosigkeit über Burnout bis zu Krebserkrankungen - auch bei immer jüngeren Menschen. Mit 5G kommt zusätzlich eine ganz neue Dimension von Strahlungsdichte und -belastung auf uns zu, mit immer höheren Frequenzen, die in ihrer Langzeitwirkung bisher nicht erforscht sind...
Unsere essenziellen Lebensgrundlagen und unsere Gesundheit sind nicht verhandelbar! Technologischer Fortschritt hat den natürlichen menschlichen, nicht den industrie- und werbeinduzierten Bedürfnissen zu dienen. Technologien haben sich dem Menschen anzupassen und nicht umgekehrt.

Unsere Körper sind bio-elektrische Organismen. Durch unser Nervensystem fließen feinste elektrische Signal-Impulse, und unser Zellstoffwechsel wird durch elektrische Spannungspotentiale aufrechterhalten. Nimmt es da Wunder, wenn gepulste, hochfrequente Dauer-Mikrowellenstrahlung von Handys, WLAN, Mobilfunksendeanlagen, Smart Metern u.a. unser aller Gesundheit belastet?

Für Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Bündnis Verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland

i.A. Michaela Thiele

Kommentar: In der Liste der Unterzeichner werden Bürgerinitiativen, Vereine, Nutznießer und Blindgänger, aufgelistet. Auffällig ist, dass zu diversen BI gar keine reale Person zu finden ist oder aber Gruppierungen aufgeführt werden die seit langen inaktiv sind. Nur wieder ein neues Blendwerk.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Diagnose-Funk, Bergmann, Hensinger, Bündnis, Blendwerk, Buchner, Nutznießer, Ko-Ini, Gutbier, Blüher, Scheidsteger, EHS-Verein, Dohmen, Weise, Kühling, Bundeskanzler, Mumm, Kruse, BMU, Polarisierung, Minister, Bundespräsident, BMVI, BVMDE, Thiele, Offener Brief

Trompeter nutzt zur Verbreitung abgelaufene Petitione

KlaKla, Samstag, 06.02.2021, 08:21 (vor 229 Tagen) @ KlaKla

Der Trompeter Markus St. aus Erftstadt nimmt Anlauf, damit der lahme Karren endlich Fahrt aufnimmt. Dazu benutzt er die abgelaufene Online-Petition. Sie bieten ihm die Möglichkeit, auf Neuigkeiten hinzuweisen.

... Am 18.1.2021 ging ein Offener Brief an alle Politiker und die Presse (über 2000 Adressen), bitte leitet ihn weiter an die Entscheidungsträger in Euren Kommunen und an die lokale Presse. Er ist im Anhang zu finden als PDF.

Hinweis: Nützliche Idioten oder Stopfgänse
Der Begriff nützlicher Idiot bezeichnet die Verwendung von öffentlichen Personen für Propagandazwecke, ohne dass diese sich dessen bewusst sind.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Einflussnahme, Karren, 5G-Gegner, Stopfgänse, Vervielfältiger, Querdenker, BVMDE, Köln, Open-Petition

Kommerziell Interessierter bedient sich der Option Heimatreport

KlaKla, Samstag, 06.02.2021, 08:38 (vor 229 Tagen) @ KlaKla

Heimatreporter-Beitrag - dass Allgäu online

Über 150 Bürgerinitiativen und Vereine kritisieren 5G-Dialoginitiative der Bundesregierung, so sein Titel
Autor: Georg V. aus Sulzberg. Er ist als befangen zu bewerten, da er ein kommerzielles Interesse hat.
Siehe hier: elektro-sensibel und hier Colon-Hydro-Therapeut im BCHT
Es wäre schön, wenn dieses lokale Presseorgan diesen Umstand für ihre Leser auch klar darstellen täte.

Auszug: Mit einem Offenen Brief (siehe unten) wendet sich das neu gegründete "Bündnis Verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland" an den Bundespräsidenten, die Bundeskanzlerin, Ministerien und Politiker*innen von Bund und Ländern, das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), die Strahlenschutzkommission (SSK) sowie an die Öffentlichkeit. Der offene Brief ist eine Reaktion des Bündnisses auf die Offensive der Bundesregierung „Deutschland spricht über 5G“ und enthält 17 Forderungen für eine gesundheitsverträglichere Mobilfunkversorgung.

Verwandte Threads
Das kleine Goldstück - offener Brief von Elektrosensiblen
Elektrosensibel - Warum muss ich das erleiden?
Dialoginitiative: Das große Gelaber

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Werbung, Virales Marketing, Verein, Graswurzelbewegung, Heimatreporter, Vervielfältiger, Sulzberg, Harmonisierung, Tachyon-Produkte

Wer steckt hinter dem Bündnis "BVMDE"

KlaKla, Montag, 11.01.2021, 14:09 (vor 255 Tagen) @ KlaKla

Michaela Thiele aus Wolfhagen Mobilfunk-Kassel-Informationen Mündige Bürger informieren

1. Peter Hensinger Bürgerinitiative Mobilfunk Stuttgart
xx1a. Peter Hensinger und Jörn Gutbier Umwelt- und Verbraucherorganisation Diagnose-Funk e.V.
2. Sabine Brenner Bürgerinitiative 5G-freier Landkreis Miesbach
3. Dr. Peter Ludwig Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V.
4. Wolfgang Blüher Mobilfunk Regionalforum Bodensee/Oberschwaben
5. Thomas Haberland Aktionsbündnis Ravensburg 5G-frei im öffentlichen Raum
6. Thomas Kleber und Helene Henke-Houet Selbsthilfegruppe der Elektrosensiblen 5-Seen-Land
xx6a. Verein für Elektrosensible und Mobilfunkgeschädigte e.V., München
7. Helmuth Kern Bürgerinitiative InfoMobilFunk Neckartenzlingen
xx7a. Mobilfunk Bürgerforum e. V.
xx7b. Mobilfunk Bürgerforum Rems-Murr e.V. - unbekannt, Ableger von Mobilfunk Bürgerforum e.V. Helmuth Kern Diagnose:Funk Vorstand
8. Irma Delepine Selbsthilfegruppe für Umwelterkrankte in Ravensburg
9. Gabriele Schmalz Aktionsbündnis Freiburg 5G-frei
10. Hanna Tlach Arbeitskreis Elektrosmog im BUND Konstanz
11. Ellen Kruse Arbeitskreis Elektrosmog Hamburg
12. Michael Mumm Bürgerinitiative Stop-5G Donauwörth
13. Dirk Herberg Umweltanalytik in NRW
14. Joachim Weise und Marianne Günther Netzwerk Risiko Mobilfunk Oberfranken e.V.
15. Thomas Thraen Brennpunkt 5G-Region Ulm/NeuUlm
16. Dankmar Oberwahrenbrock Bürgerinitiative 5G-freies Köln
17. Jana Thieme-Hassel Bürgerinitiative 5G-freies Tutzing
19. Friedrich Affeldt Bürgerinitiative 5G nachgefragt Heidenheim
20. Monique olde Monnikhof Bürgerinitiative für ein 5G-freies Leben in Mannheim und Ludwigshafen
21. Bettina Zimber Bürgerinitiative für humanen Mobilfunk in Konstanz und Umgebung
xx21a. Strahlenschutz am Bodensee e.V
22. Wiltrud Wagner Bürgerinitiative Lübeck 5G-frei & lebenswert
23. Petra Maconaghie Bürgerinitiative Nordfriesland stoppt 5G
24. Max Muster Bürgerinitiative Sinnvolle Digitalisierung Münster :clap:
25. Juliane Cernohorsky-Lücke Bürgerinitiative STOP 5G! Hallertau-Geisenfeld
26. Georg Vor Elektro-sensibel.de Sulzberg
27. Johannes Leicht und Dr. Andrea Erhart-Leicht Gesundheit vor 5G - Initiative Bad Feilnbach
28. Erhard Sahm Initiative Stopp 5G-Mobilfunk Nierstein
29. Benjamin Isaak Interessengemeinschaft Risiko 5G IG Hassloch/Neustadt an der Weinstraße
xx29a. Interessengemeinschaft Risiko 5G IG Kaiserslautern
xx29b. Regionalinitiative Risiko 5G Hunsrück
xx29c. Regionalinitiative Risiko 5G Südwestpfalz
30. Dr. Claus Scheingraber und Josef Ambrusch Arbeitskreis Elektro-Biologie e.V.
31. Elke Schneider und Johanna Kling Mobilfunkinitiative Oberallgäu
32. Merten Roettig Bürgerinitiative „Frei von 5G im Taunus“


Bürgerinitiative ohne Website
01. unbekannt 5G-Infogruppe Horgenzell
02. Lisa Trinkl und Hannelore Janssen 5G-freier Landkreis Miesbach
03. Dr. Karl Steiner und U. Jörgensen Rottenburg Arbeitskreis Elektrosmog Tübingen
04. Monika WagnerBürgergemeinschaft Altenmarkt an der Alz
05. -unbekannt- Bürgerinitiative 5G-Geh! Augsburg
06. Sabine Brenner, Hans Schmidt, Diana Nocker Bürgerinitiative 5G-freies-Alpenland
07. -unbekannt- Bürgerinitiative 5Gfrei Bad Lausick
08. Rosemarie Frey Bürgerinitiative 5G-freies-Hexental
09. Daniela Rosenbaum Bürgerinitiative 5G-freies-Kiel
10. -unbekannt- Bürgerinitiative 5G-frei Überlingen
11. Margit WeitzelBürgerinitiative 5G-Total-Fatal Bad Enddorf
12. -unbekannt- Bürgerinitiative "Aktion Antenne Penzberg"
13. Ilka Mutschelknaus Bürgerinitiative Ammersee-Region 5G-frei
14. Klaus Harsch Bürgerinitiative Ehekirchen-Rohrenfels
15. -unbekannt- Bürgerinitiative >>Feldstärken<< Freiburg 5g-frei
16. Judith Schäfer Bürgerinitiative für ein strahlungsarmes Mühltal
17. -unbekannt- Bürgerinitiative gesundes Raisting
18. -unbekannt- Bürgerinitiative "Lebenswertes Traunstein - ohne 5G"
19. Sabine Lang Bürgerinitiative Lebenswertes Rimsting - 5G frei
20. Lothar Löchter Bürgerinitiative "Lebenswertes Ruhpolding - 5G frei"
21. -unbekannt- Bürgerinitiative Osnabrück „Gesundheitsförderung im Mobilfunk“
22. -unbekannt- Bürgerinitiative „Picknick-im-Funkloch“ Eckernförde
23. Rita Weinhuber und Heiner Schwab Bürgerinitiative “Stoppt 5G in Lenggries“
24. Sabine Brenner Bürgerinitiative stoppt-5g.jetzt Huglfing
25. Juliane Cernohorsky-Lücke Bürgerinitiative STOP 5G! Hallertau-Mainburg
xx25a. Bürgerinitiative STOP 5G! Hallertau-Volkenschwand
26. -unbekannt- Bürgerinitiative Wangen gegen 5G Installationen
27. -unbekannt- Bürgerinitiative Waltershofen/Kisslegg
28. -unbekannt- Bürgerinitiative Weckruf 5G Donau Ries
29. -unbekannt- Bürgerinitiative "Wellenbrecher"- Solingen für Mobilfunkfreie Wohnräume
30. Dr. Hans Schmidt Bürgerinitiative Wolfratshausen zum Schutz vor Elektrosmog e.V.
31. Frank Job Interessengemeinschaft gegen Mobilfunk in Weidenthal/Pfalz
32. -unbekannt- Interessengemeinschaft Lebenswertes Mühlhausen
33. -unbekannt- Interessengemeinschaft PRO LEBEN Gemeinde Wolpertswende

Die Website des neuen Bündnisses scheint noch nicht fertig zu sein. Dennoch, hat Michaela Thiele wie Diagnose:Funk ähnliches zu beanstanden und verfasst einen offenen Brief an Bundespräsidenten, die Bundeskanzlerin ...

Ein neues Blendwerk, neue Bürgerinitiative, neue Namen, alte Forderungen, alte Strategie man setzt auf Masse, wir sind doch Viele.

Nutznießer
Ödpler

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Schmidt, Freiburg, Blendwerk, Profiteur, Ko-Ini, ÖDP, Lobbyismus, Netzwerk, Kommerz, Bürgerprotest, Diagnose:Funk, Linkschleuder, Anstifter, 5G-Gegner, Stopfgänse, Anti-5G-Fraueninitiative, Vervielfältiger, BVMDE, Kassel, Alpenland, Bühnenbereiter, Unternehmensziel

Michaela Thiele gegen Elektrosmog mit Bündnis BVMDE

KlaKla, Dienstag, 12.01.2021, 10:16 (vor 254 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 12.01.2021, 10:52

Bürgervertreter Briefaktion. Forderung nach einem 5G-Moratorium und ICNIRP/BfS entwerten.

Auszug: In unseren aktuellen Schreiben an die Bürgervertreter fokussieren wir uns darauf, die Seriösität und Glaubwürdigkeit von ICNIRP und dem BfS in Frage zu stellen sowie auf die Selbstreferenzialität von ICNIRP, dessen teilweise finanzielle Verflechtungen mit Institutionen und daraus resultierende Interessenskonflikte zu verweisen. Entsprechende Studien senden wir mit. Darüber hinaus appellieren wir an die Veranwortung der Bürgervertreter

Hirnleistung nicht notwendig, die haben andere beigesteuert!

Auszug: Im Juni 2020 wurde eine Untersuchung über ICNIRP (International Committee on Non-Ionising Radiation Protection) veröffentlicht, die Michèle Rivasi und Prof. Klaus Buchner, zwei EU-Abgeordnete aus Frankreich bzw. Deutschland, in Auftrag gegeben haben. Wir fügen Ihnen in der Anlage eine beglaubigte deutsche Übersetzung mit dem Titel 'Die Internationale Kommission zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung: Interessenkonflikte, Corporate Capture und der Vorstoß zum Ausbau des 5G-Netzes' bei.

Nur soviel: Das Ergebnis dieses Berichts ist ein Skandal. Die Untersuchung kommt zu dem Fazit: Die Mobilfunk-Industrie bestimmt ihre eigenen Grenzwerte! Der 'Tagesspiegel' hat zudem zur Verflechtung von ICNIRP Mitgliedern mit anderen Institutionen eine interaktive Karte dargestellt, die es sich wirklich lohnt, anzusehen: kumu.io/Investigate-Europe/das-experten-netzwerk

Mögen unsere Erläuterungen Denkanstoß und Argumentationshilfe für all' Ihre zukünftigen Gespräche und Entscheidungen zu 5G und allem, was darauf aufbaut, sein.

Verwandte Threads
Paten gesucht für die Bürgermeisteraktion von Weiner
Weiner, ICNIRP-Struktur gleicht einer Sektenstruktur
Buchner nur ein Gehilfe - Faktenfalsche Darstellung des Fundings von ICNIRP-Mitgliedern

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Entwertung, Copy-Paste, Gehilfe, Diagnose:Funk, ICNIRP-Kritiker, Anstifter, Tagesspiegel, 5G-Moratorium, BVMDE, BfS-Gegner, Bürgermeisteraktion, Werturteil, Thiele

Michaela Thiele gegen Elektrosmog mit Bündnis BVMDE

KlaKla, Montag, 18.01.2021, 09:56 (vor 248 Tagen) @ KlaKla

Bürgervertreter Briefaktion. Forderung nach einem 5G-Moratorium und ICNIRP/BfS entwerten.

Der oben angeführte Link zu Thieles Vorgehensweis, Bürgermeister informieren und ICNIRP entwerten ist seit drei Tagen ohne Inhalt. Wer weis viel lange.;-)

--
Meine Meinungsäußerung

Wer steckt hinter dem Bündnis "BVMDE"

KlaKla, Montag, 18.01.2021, 14:11 (vor 248 Tagen) @ KlaKla

Weiter Vereine oder Bündnisse schließen sich dem BVMDE an

33. Weiße Zone Rhön e.V. - Klaus Schuhmacher
34. Verein Lebenswerter Hochrhein e.V. - Heidi Matt
35. Unverstrahltes Land e.V. - Ulrich Weiner und Peter Lau
36. Initiative zum Schutz vor Elektrosmog Südbaden e.V. - Tjark Voigts und Helga Honoré

Ohne Ansprechpartner / ohne Website

34. Interessengemeinschaft vom Mobilfunk betroffener Bürger Kleinsendelbach-Steinbach-Schellenberg - unbekannt
35. Mobilfunk Forum Füssen - unbekannt
36. Initiative strahlungsarmes Böblingen - unbekannt
37. Initiative strahlungsarmes Schorndorf - unbekannt
38. Initiativgruppe 5G Mobilfunk Schramberg - unbekannt
39. Strahlungsarm und ohne 5G, Ismaning - unbekannt

Meine Meinung zur Liste, hier sind die alten Aktivisten am Werk, die mit neuen Mitzeichner versuchen Einfluss zu gewinnen. Vielleicht sollten die neuen Mitzeichner mal überlegen, warum ihre Frontleute bis heute nichts erreicht haben und wie sinnvoll es ist, diese Leute mit Masse zu unterstützen. Wer gute Fakten hat, hat es nicht nötig mit Masse auf zu trumpfen/zu blenden.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Kinderpost, ÖDP, Füssen, Lemminge, Dohmen, Schuhmacher, Anstifter, Böblingen, Schorndorf, Voigts, Schramberg, BVMDE, Alpenland, Echokammer, AZK-InfoGigant

Das Bündnis "BVMDE" unterstützen aber nicht viel Fragen

KlaKla, Mittwoch, 17.02.2021, 07:22 (vor 218 Tagen) @ KlaKla

Die bundesweite Bürgerinitiative BVMDE steht und im Hintergrund wird aktiv um Unterstützung mit Rundmails aufgefordert. Tragt Euch in die Liste der Unterstützer, unabhängig, ob nun aktiv oder passiv, Einzelperson oder Verein. Es geht nur darum zu verdeutlichen, wir sind ganz VIELE und wir werden stetig mehr.

Dringende Bitte aus dem Rundbrief: Damit die Webseite des BÜNDNIS beim Stichwort '5G' weit oben im Suchmaschinen-Ranking landet, setzt einen Link zum Bündnis auf Eure Webseiten.

Des weiteren wird geworben mit Vorträgen und Pressemitteilungen um den ÖDPler Dr. Klaus Buchner aus dem Alpenland. Ich sehe darin u.a. eine aktive Werbeaktion zum Wahlkampf 2021 für die ÖPD. Die ÖDP die einzige Partei die sich um 5G-Gegner bemüht! Die Partei die mit bekannten AZK-Sympatisanten kooperiert und diese sogar auf ihre Kandidatenliste führt. Vorsorglich distanzierte sich Buchner, nicht die ÖDP, im Kollektiv KO-Ini von Ivo Sasek!

Das Bündnis BVMDE gibt bekannt, dass es eine Koordinatorin angestellt hat! Wer aber sind die Anstifter, die eine Koordinatorin angestellt haben und nun im Nachgang um Spenden bitten? Warum fiel ihre Wahl auf M. Thiele? Warum wird Ihre Aktivität mit Geld honoriert?

Die Spenden sollen eingezahlt werden auf ein Unterkonto der BI Köln von M.S.* Mit dem Vermerk „Bündnis“! Bündnise nutzt man auch um "kostenlos" Werbung zu machen.

!!! Achtung, kann ein loses Bündnis oder eine Privatperson Spendenquittungen ausstellen? Ich denke nein. Das wirkt alles sehr unseriös. Jeden Morgen steht ein Dummer auf, man muss ihn nur finden!

Verwandte Threads
Distanzierung zu Sasek, der Schein trügt, ödp - Ko-Ini - Kern
Kleiner Ausschnitt des Netzwerks der 5G-Gegner
Die Illusion von Wahrheit: Etwas glauben, das nicht wahr ist

* Auf Wunsch des Betroffenen am 14.07.2021 anonymisiert!

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Baubiologie, Werbung, Spendenaufruf, Bündnis, Ko-Ini, AZK, ÖDP, Anthroposophie, Diagnose:Funk, Kooperation, Anstifter, Vervielfältiger, BVMDE, Köln, Thiele, Alanus

Diagnose:Funk entwertet das BVMDE

KlaKla, Montag, 10.05.2021, 10:23 (vor 136 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Montag, 10.05.2021, 10:50

Auszug: Offener Brief zu der vom BVMDE geforderten Abgrenzungserklärung 05.05.2021

... Leider musste ich aber schon im Vorfeld meines Vortrages am 12.02.2021 erleben, wie von Diagnose Funk erste Ausgrenzungen betrieben wurden. So durfte Uli Weiner nicht der Initiator dieser Veranstaltung sein, auch wenn er diese angeregt hatte. Das Orgateam des BVMDE wurde durch Austrittsdrohungen von Diagnose Funk genötigt, sich mit den Vorwürfen von Diagnose Funk gegen Uli Weiner zu beschäftigen. Der Vorschlag des Orgateams, dass die dazugehörigen Bürgerinitiativen eine Neutralitätserklärung unterschreiben, mit dem Ziel, dass es im Bündnis nur um die sachliche Mobilfunkarbeit geht, war Diagnose Funk nicht genug. Im Vorfeld der Onlineveranstaltung für Kommunalvertreter, wurde nun vom Orgateam verlangt, dass sie und die Mitgliedsinitiativen die nun vorliegende Abgrenzungserklärung unterschreiben. Wiederum drohte Diagnose Funk, das Bündnis zu verlassen, wenn nicht auf ihre Forderungen eingegangen würde. Das ist glatte Erpressung!

Nun hat das Orgateam des BVMDE die Abgrenzungserkärung, die nahezu identisch ist mit der von Diagnose Funk (auf deren Homepage veröffentlicht), an alle Initiativen geschickt und sich damit endgültig dem Diktat von Diagnose Funk gebeugt – entgegen ihrer ursprünglichen Vision. Diagnose Funk hat es damit geschafft, das Orgateam als seinen Sittenwächter zu instrumentalisieren. Anstatt die Initiativen zu vereinen, Herzensbeziehung aufzubauen, müssen sie nun die Initiativen durchleuchten und jeden verbannen, der sich dieser Gesinnungsdiktatur nicht unterwirft.

Als letzten Schritt, das BVMDE völlig inhaltslos und damit bedeutungslos zu machen, hat Diagnose Funk nun alle wertvollen Mitarbeiter des Orgateams bzw. der verschiedenen BIs als nicht kompetent herabgestuft. Sie fordern stattdessen, dass nur noch Diagnose Funk die Vorträge für Kommunalpolitiker halten darf.

Diesen destruktiven Einfluss von Diagnose Funk konnte ich die letzten Monate auch in unserer regionalen Arbeit erleben. Insbesondere Peter Hensinger versuchte immer wieder die Resolution der 45 BI des Alpenvorlandes zu torpedieren. Die Zitate vom BfS seien ja schon alt und so könne man das nicht schreiben…

Warum haben denn nicht sie die Bürgerinitiativen informiert und geschult, wenn sie doch schon so lange davon wussten? Warum sind nur sie kompetent und alle anderen angeblich unfähig? Ich stelle mir die Frage, was möchten Peter Hensinger und Diagnose Funk letztendlich damit erreichen? ...

Kommentar: Seit Okt. 2019 vermeidet selbst Dr. Klaus Buchner (ÖDP) öffentliche Auftritte mit EHS Ulrich Weiner. Weiners Veranstaltungskalender ist auch aufschlussreich.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Weiner, Hensinger, Funktionär, Resolution, Diagnose:Funk, Spaltung, BVMDE, Schilwat, Abgrenzungserklärung, Führungsstil, Unternehmensziel, Alpenvorland

Diagnose:Funk - Motiv Geltungsdrang und Geld

KlaKla, Dienstag, 11.05.2021, 10:32 (vor 135 Tagen) @ KlaKla

Warum haben denn nicht sie die Bürgerinitiativen informiert und geschult, wenn sie doch schon so lange davon wussten?
Warum sind nur sie kompetent und alle anderen angeblich unfähig?
Ich stelle mir die Frage, was möchten Peter Hensinger und Diagnose Funk letztendlich damit erreichen? ...

Meine Schlüsse aus Diagnose:Funks auftreten:

Peter Hensinger ist ein belesener Drucker i.R. Seine Kernkompetenz liegt im Druckgewerbe. Sein Feinbild Mobilfunk entstand mit der Antenne in der Bismarckstraße, Stuttgart. Er erkannte, dass er sich damit in Szene setzen kann. Sein Rentnerdasein bekommt einen neuen Sinn. Fristgerecht wurde die Antenne in der Bismarckstraße abgebaut und es gab auch keine Vertragsverlängerung. Ein relativ unspektakuläres Ereignis, was anderswo auch statt findet. Aber Peter Hensinger hat seine Website und er ist der Diagnose-Funker der dieses Ereignis der Leserschaft als seinen Erfolg präsentiert. Die Erfolge sind so rah und er muss liefern.

Als Stuttgart21-Gegner erfuhr Peter Hensinger keine große Beachtung. Da war er nur einer von Vielen. Anders aber mit dem Thema Mobilfunk. Die Stuttgarter Zeitung machte aus ihm einen bekannten Mobilfunkgegner. Seine Meinung ist gefragt bei Boulevardmedien und Laien. Sie erkennen ihn an als Fachmann. Dafür hat er Zeit und Geld investiert. Durch Eigenleistung erwarb er sich "Anerkennung und Erfolg", dass will er nicht bedingungslos teilen. Siehe auch: Diagnose-Funk jetzt mit Doppelspitze. Und es besteht die Gefahr, dass man erkennt, dass seine Referate spröde, langweilig und steif sind, es ansprechendere Referenten gibt.

Der Schaden, den er anrichtet durch seine Desinformation, scheint ihm egal zu sein. (Beispiel: Semmelweis, tragischer Fall, Pfarrer aus Oberammergau oder Eva W. aus OiM).

Seit Jahren liefert Diagnose:Funk für Stopfgänse das nötige Material um Angst vor Funk zu verbreiten, eine Geschäftsgrundlage der Baubiologie und anderer Nutznießer. Der 1. Vorsitzende Jörn Gutbier kommt aus diesem Gewerbe und er fühlt sich berufen, alle anderen im Sinn der Baubiologie zu belehren. Selbst das Bundesamt für Strahlenschutz ist vor seinen Ratschlägen nicht sicher. Der BUND/BUND-Naturschutz war ihm lange behilflich. Nun müssen andere Vervielfältiger ran aber bitte nicht so was (Sasek/AZK). Das schadet Diagnose:Funk, die sich als die allein kompetente Bürgervertretung, seit Jahren versuchen zu positionieren.

Probate Druckmittel gegen das Gehabe von Diagnose:Funk wären, Eigenleistung, selber denken statt Abschreiben, Austritte bei Diagnose:Funk, keine Spenden, keine Fördermitgliedschaften und keine kostenlose Werbung für die selbst ernannten Verbraucherschützer. :wink:

Verwandte Threads
EHS sind für Peter Hensinger angeblich Spinner (2013)
Millionärs Ehepaar bittet um Spenden für ihr Lebenswerk
Diagnose-Funk plant Umstürzchen in der Mobilfunkpolitik

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Baubiologe, Rentner, Instrumentalisierung, Verbraucherorganisation, Hensinger, Geltungsdrang, Illusion, Eigenleistung, Schaden, Kommerz, nützliche Idioten, Fördermitglied, Intransparent, Stopfgänse, Vervielfältiger, Führungsstil, Personenkult

Ich, der Stein der Weisen, berichte dem Bürgermeister

KlaKla, Dienstag, 16.02.2021, 07:29 (vor 219 Tagen) @ KlaKla

Ein kleines Beispiel, wie mVn die Belästigung aussieht

Brief an den Bürgermeister Michael Wimmer aus Surberg

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

ich habe den heutigen Artikel über Surberg im Traunsteiner Tagblatt gelesen: „Keine Handhabe gegen Bau von Mobilfunkmast“.

Zunächst spreche ich Ihnen meinen Dank und meine Anerkennung aus, dass Sie sich als Gemeinde gegen den Bau eines Funkmasten in Nähe eines Kindergartens wehren. In vielen Gemeinden im Chiemgau haben sich Bürgerinitiativen gegründet, die sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen haben, Informationen austauschen und Wege zum Widerstand gegen 5G und neue Funkmasten suchen und auch finden. Der Widerstand hat sich in ganz Deutschland mit über 300 Bürgerinitiativen gebildet (siehe: https://www.buendnis-5g-frei.de/) und auch europa- und weltweit. Ich wohne in Ruhpolding, gehöre mit unserer Bürgerinitiative zu diesem Netzwerk und wir unterstützen gerne unsere Nachbargemeinden. Dazu zähle ich auch Surberg, auch wenn es dort keine Bürgerinitiative gegen 5G gibt. Deshalb verstehen Sie meine Nachricht bitte als Unterstützung für Ihre Gemeinde und für die Bürger.

Möglichkeiten der Gemeinden:

Die Aussage, dass Sie als Gemeinde keine Handhabe hätten, ist falsch. Dies wird immer wieder behauptet, vor allem von staatlicher Seite und entsprechenden Institutionen, die meinen, die staatliche Meinung vertreten zu müssen. Leider haben Sie mit dem Berater vom TÜV SÜD, Herrn Dr. Gritsch einen ausgesprochenen Mobilfunk-Lobbyisten ausgesucht, der u.a. für die Mobilfunkindustrie arbeitet und 5G-Kritiker öffentlich als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet. Das ist heute wohl der übliche Weg, Kritiker in eine bestimmte Ecke zu stellen, wenn man keine vernünftigen Argumente hat.

Ich habe unzählige Quellen und Belege über die gesundheitliche Problematik von 5G und Funkstrahlung überhaupt. Wichtig ist aber aktuell für Sie, was die Gemeinde gegen einen neuen Funkmasten tun kann. Als erstes müsste ein (gesundheitsverträgliches) Mobilfunkkonzept aufgestellt werden mit der Ausweisung von Flächen für Sendemasten. Das müsste dann in der Bauleitplanung von Surberg verankert werden, um es rechtssicher zu gestalten. Damit genügen Sie der 26. BImSchV und der aktuellen Rechtsauffassung. Schon 2012 hat das Bundesverwaltungsgericht diese Möglichkeit den Gemeinden im Rahmen ihrer Selbstverwaltung zugestanden...

Verfasser Lothar Löchter, BI Lebenswertes Ruhpolding-5G frei

Kommentar:
Herr lass Hirn regnen! :-P

Verwandte Threads
Bauleitplanung kein Allheilmittel gegen Sendemasten
Muster-Gemeinde Gräfelfinger-Modell
Diagnose-Funk-Wertekanon aus Sicht von Blähboys

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Selbstdarsteller, BVMDE, Ruhpolding

Lothar L.: "Ich habe unzählige Quellen ..."

H. Lamarr @, München, Dienstag, 16.02.2021, 09:22 (vor 219 Tagen) @ KlaKla

Ich habe unzählige Quellen und Belege über die gesundheitliche Problematik von 5G und Funkstrahlung überhaupt.
[...]
Verfasser Lothar Löchter, BI Lebenswertes Ruhpolding-5G frei

Lothar, ich habe nur eine Quelle für dich. Sie sprudelt an den Hängen des mächtigen Mount Stupid, für die einen süß, für die anderen bitter.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Diagnose:Funk - Wir fordern baubiologischen Vorsorgegrenzwert

KlaKla, Sonntag, 25.04.2021, 09:14 (vor 151 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Sonntag, 25.04.2021, 09:40

Inhalt des Diagnose:Funk Webinar Nr. 2: Kommunale Handlungsfelder

Der Elektrosensible Grüne Stadtrat Hans Schmidt aus Wolfratshausen sucht aktive Mitstreiter für seine Idee (Bürgerversammlungen - Moratorium - Vorsorgegrenzwert) voran zu treiben.

- Gemeinden soll überzeugt werden ein Moratorium abzuhalten weil es seiner Meinung nach keine Technikfolgenabschätzung zu 5G gibt. Der Ausbau des Glasfasernetz muss vorangetrieben werden und die baubiologischen Minimalwerte (100µW/m2 außen/1µ/m2 innen) sind anzustreben
- Standortverpächter sollen in die Verträge mit den Betreibern eine Haftungsausschlussklausel einbauen um sich so vor Haftungsansprüche und Rückbaukosten zu schützen
- Die Gemeinde soll darüber hinaus Privatpersonen über die Haftungsausschlussklausel informieren
- WLan-Nutzung in allen Schulen und Kindergärten soll ersetzt werden durch Kabelverbindungen oder durch VLC
- Die Gemeinde soll alle Haushalte über die Gefahren des Mobilfunk informieren und aufklären, wie man diese reduzieren kann. Beispiel: öffentliche Plakat-Aktionen
- Die Gemeinden sollen in allen öffentlichen Räume WLAN ersetzen durch VLC
- Die Gemeinde soll keine eigenen Liegenschaften bereitstellen für Mobilfunkantennen und auch private Nutzer davon abraten, solange keine Technikfolgenabschätzung vorliegt
- Wird ein Suchkreis bekannt, soll die Gemeinde ihre Mitwirkung bekunden
- Verhinderung begründet man mit der Aussage der BfS Präsidentin Dr. Inge Paulini aus dem Jahr 2019 Nano/3Sat
- Kein 5G-Netz, wo Kinder, Schwangere, Kranke oder alte Menschen sich aufhalten
- Wohngebietesind von 5G auszusparen
- Die Betreiber haben zu gewährleisten, dass diese Personen nicht mit 5G bestrahlt werden

Kommentar: Die ewig Gestrigen suchen neue Mitstreiter mit alten Überlegungen. Die Gemeindevertreter können nicht Aufgrund einer EHS-Phobie und kommerziellen Absichten (Baubiologen) den Ausbau von Mobilfunk verhindern. Ob nun in Gräfelfing oder in Icking wird der baubiologischen Richtwert weit überschritten trotz externer Standortplanung. Externe Standortplaner garantieren auch keinen Minimalwert! Die baubiologischen Richtwerte sind nicht anerkannt weil sie willkürlich sind. Schmidt sucht dennoch eine Kommune, die eine gerichtliche Auseinandersetzt führt bezgl. Festschreibung des willkürlichen baubiologischen Vorsorgegrenzwert.

Helmuth Kern fordert Rücksichtsnahme für EHS.

Verwandte Threads
Der Wasserträger aus Wolfratshausen
Schmidt und Gutbier gehen in Wolfratshausen baden
Institut für Baubiologie + Nachhaltigkeit (IBN)

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Schmidt, Bauleitplanung, Willkür, Druck, Instrumentalisierung, Mitbestimmung, Moratorium, Diagnose:Funk, Suchkreis, Stopfgänse, Webinar, Vorsorgegrenzwert, Verhinderungspolitik, Gestrigen, Beratungsresitent

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum