Das kleine Goldstück - offener Brief von Elektrosensiblen (Elektrosensibilität)

KlaKla, Dienstag, 15.12.2020, 08:59 (vor 183 Tagen)

Offener Brief an Umweltministerin Fr. Schulze, Digitalminister Hr. Scheuer, Gesundheitsminister Hr. Spahn, Sozialminister Hr. Heil vom Verein für Elektrosensible und Mobilfunkgeschädigte e.V. aus München.

Was haben Sie sich dabei eigentlich gedacht?

Seit kurzem hat sich die Mobilfunkstrahlung in vielen Orten um das 2-4 fache erhöht, vielerorts offenbar allein durch die Veränderung bisheriger Antennen an Altstandorten, indem z.B. stark gebäudedurchdringende Sendefrequenzen verwendet werden (700 MHZ-Spektrum). Alle bisherigen Abschirmmaßnahmen unserer Mitglieder sind jetzt Makulatur!

Viele unserer Mitglieder und Betroffene berichten uns von einer Verschlechterung ihres Gesundheitszustandes, einer Erhöhung ihres Schmerzbefindens, ihrer Befindlichkeitsstörungen und auch ihrer chronischen entzündlichen umweltassoziierten Erkrankung. Und dies in unseren eigenen, angeblich verfassungsrechtlich geschützten 4 Wänden!

Sie haben jetzt bei der Corona-Krise gezeigt, dass Sie schnell handeln können.
Warum nehmen Sie nicht unsere Gesundheit genauso ernst wie die der Grippeerkrankten?
Wir benötigen den SOFORTIGEN Ausstieg aus dieser Verstrahlungspolitik!

Beschließen Sie schnellstmöglich ein GESETZ
- zur Rückgängigmachung dieser Erhöhung der Mobilfunk-Strahlung durch den 4G- und 5GAusbau, und damit unseren und unserer Kinder SCHUTZ,
- sowie alle nötigen Maßnahmen zur BARRIEREFREIHEIT für mobilfunkbezogen
umweltassoziiert Erkrankte, um der UN-Behindertenrechtskonvention gerecht zu werden!

Das Kernproblem:
Ihre Politik untergräbt in besonderem Maße die verfassungsmäßigen Rechte von 0,4-13,5 % der Bevölkerung, die jetzt schon am Mobilfunkausbau leiden, davon immer mehr schwer und sehr schwer. Sie setzt diese Menschen durch 5G nun ungeheuerlichen Gefahren aus. Ihre Regierungs-Politik ist irre widersprüchlich, vergleicht man damit ihre Maßnahmen zur Corona-Virus-Vorsorge.

Und weitere Anmaßungen. :tock:
Ihre Information beziehen sie laut Quellen Angabe vom privaten Lobbyverein des Baubiologen Jörn Gutbier und dem Drucker i.R. Peter Hensinger aus Stuttgart.

Unterzeichnet von EHS Thomas Kleber (Lerntherapeut) und Hélène Henke-Houet (Diplom Übersetzerin) i.R.

Kommentar: Die scheinen nicht zu wissen, wie politische Entscheidungen entstehen aber stellen in einem unverschämt anmaßenden Ton krude Behauptungen auf und fordern! Das kann nicht zum Erfolg führen. Oder doch? DER WEG IST DAS ZIEL. Politiker werden so auf den privaten Lobbyverein des Baubiologen aufmerksam. Mit seinen eigenen Anläufen gescheitert, müssen nun die tatkräftigen Unterstützer her (dumme Stopfgänse). Sie vertrauen diesem Lobbyisten blind und ignorieren dessen kommerzielle Absichten. Diagnose:Funk will mitspielen, will aufgefordert werden, weiß angeblich alles besser. Herr lass Hirn regnen!

Verwandte Threads
BfS & Krebspromotion: Falschinformation von Diagnose-Funk
Diagnose-Funk und das kommerzielle Interesse
Die Illusion, Diagnose:Funk unabhängig, neutral und kompetent

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Nutznießer, Brief, Gutbier, Lobbyist, EHS-Verein, Wasserträger, Kompetenzgefälle, Kleber, Stopfgänse, Hybris, Henke-Houet, F60.8 ICD-10-GM, Sozialpsychologie, Narrativ


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum