Hensinger: Und erlöse uns von dem Bösen ... (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 25.07.2020, 20:45 (vor 271 Tagen)

Am 31. Dezember 2020 ist Schicht im Schacht für den Mobilfunkstandort Stuttgart, Bismarckstr. 57, dann läuft nach 20 Jahren der Pachtvertrag mit der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Stuttgart und dem Mobilfunknetzbetreiber aus. Eine Verlängerung hat die Kirche bereits vor Jahren auf Druck des Nachbarn Peter Hensinger ausgeschlossen. Spätestens Ende 2020 werden die Hensingers von dem Bösen erlöst sein, das sie seit 14 Jahren heimsucht. Wird Peter dann, weil der Feind vor seinem Schlafzimmerfenster verschwunden ist, zurück in die Flasche krabbeln, aus der er 2006 entwichen ist? Wohl kaum, dafür hat er mMn zu viel Gefallen an seiner erfüllenden Spätkarriere als Mobilfunkgegner gefunden :-).

Der Screenshot von der EMF-Karte zeigt die momentane Situation am Ort des Geschehens. Wie von der Karte bekannt, ist der Standort Bismarckstr. 57 mit einem Versatz von etwa 80 Metern süd-westlich des gelb markierten tatsächlichen Standorts eingetragen. Der Mobilfunknetzbetreiber wird es nicht leicht haben, im Wirkbereich des Lokalmatadors Hensinger einen Ersatzstandort zu finden. Wie dem auch sei, die Referenz-Karte unten wird auf jeden Fall Veränderungen am Ort des Geschehens erkennbar machen.

Link zum Originalausschnitt der EMF-Karte.

Mobilfunkstandort Stuttgart, Bismarckstr. 57 (gelb markiert)
[image]
Bild: BNetzA

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Hensinger, Frontmann, Bismarckstraße


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum