Steuerverschwendung in Icking zu Gunsten Funktechanalyse (Allgemein)

Gast, Freitag, 24.07.2020, 08:21 (vor 802 Tagen) @ Gast

Das Thema 5G polarisiert - auch in Icking. Doch zur jüngsten Gemeinderatssitzung, in der es um das Thema Mobilfunk ging, kamen weniger besucher als erwartet.

Icking –Die Befürchtung von Bürgermeisterin Verena Reithmann, zahlreiche Zuhörer abweisen zu müssen, erwies sich als unbegründet: Das Interesse der Ickinger Bevölkerung am Fortgang in Sachen Mobilfunk hielt sich am Montagabend in Grenzen. Als Hans Ulrich von der Firma Funktechanalyse in der Gemeinderatssitzung die Ergebnisse seiner Untersuchung zu weiteren Mobilfunkstandorten in Icking vorstellte, blieb die Hälfte der etwa 50 Stühle in der Aula der Grundschule leer. Was womöglich einen einfachen Grund hatte. „Die Zuhörer sind dazu verdammt, zuzuhören, aber sich nicht zu Wort melden zu dürfen“, hatte die Rathauschefin vor Sitzungsbeginn betont. Mehr ...

Quelle: Merkur Online von Rudi Stallein am 22.07.2020

Die Gemeinde Icking umfasst 16,99 km² und ist die nördlichste Gemeinde des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen. Icking hat 3.788 Einwohner (Stichtag 31.12.2017).

Hintergrund:

Rotkäppchen: Informationsabend zu 5G-Mobilfunk im Isartal
Icking: Neuer Funkmast am Sportplatz
Geschäftsmodell Rechtsanwalt - Chemiker - Baubiologe

Tags:
Steuerverschwendung, Icking, Funktechanalyse, Kommunalpolitiker


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum