Laute Laien, leise Fachleute ... (Allgemein)

Trebron, Sonntag, 08.01.2017, 12:35 (vor 1038 Tagen) @ diagnose:falsch

Hallo diagnose:falsch!
Vielzahl von Studien? Wirklich?
Ich schreibe dir als jemand, der hier schon länger interessiert mitliest. (Hut ab vor der Recherche-Arbeit von Spatenpauli und seinem kleinen Team!) Und verstehe, dass dir langsam der Kopf brummt ;-).
Sache ist dieses: Die Alarm-Szene reitet auf „ihren“ wenigen „Studien“ lautstark rum. Das Meiste sind keine wissenschaftlichen Höchstleistungen, oft eher dilettantisch „gestrickt“, und typischerweise mit methodischen Schwächen oder Mängeln. Da ist die Zahl der Testpersonen zu gering, der Studienleiter nicht vom Fach oder es werden handwerkliche Fehler begangen (keine Kontroll-Gruppe, keine Doppel-Verblindung, unrealistische Versuchs-Szenarien und was noch mehr so geht). Diese in der Szene so beliebten „Studien“ werden selten bis nie in seriösen Fach-Zeitschriften veröffentlicht, dafür von der Handvoll Aktivisten umso intensiver bejubelt und eifrig weiter gereicht. Dazu kommt, dass aufwändige Studien von Fachleuten auf Englisch veröffentlich werden und auch in der Übersetzung von Laien kaum richtig verstanden werden können. Da interpretieren Laien gerne rein, was sie am liebsten lesen möchten. Echte Fachstudien erreichen andere Wissenschaftler. Und diese machen um den Sumpf der paar lauten Mobilfunk-Gegner einen großen Bogen. Wer sich auf deren Level hinab begibt, würde seine wissenschaftliche Reputation beschädigen. Wenn ein einfacher Landarzt seine Erfahrungswerte aus seinem winzigen Einzugsbereich in irgendeinem Öko-Blättchen als „Studie“ veröffentlicht, dann jubelt die Szene noch viele Jahre später. Die Fachwelt ist nicht mal peinlich berührt. Wenn du viiiiel Zeit hast, dann suche in diesem Forum mal nach Naila oder nach Reflex ;-). Oder nach beschädigten Schweinchen ;-).

Dieses Forum leistet gute Arbeit im Klarstellen, welches Gewicht eine Studie oder auch nur „Studie“ wirklich hat.
Kurzform: Nein kein Patt. Diagnose:Funk (sind das jetzt drei oder sogar vier?) proklamiert den Weltuntergang und alle Fachleute lassen ihren eigenen Kindern die Freude am Smartphone und Tablet. Und unterstützen WLAN in Schulen ... Die seriöse Wissenschaft behält das Thema im Blick, klärt noch Detailfragen und sagt offen, dass für die Auswirkungen auf Kinder kaum belastbare Studienergebnisse existieren (was sich auch nicht ändern wird, denn mit Kindern experimentiert man nicht.) Aber das Thema ist weitgehend durchgekaut, kein seriöser Wissenschaftler beteiligt sich an irgendwelchen Alarmen oder Petitionen. Der besorgte Bürger kann sich auf seine staatlichen Fach-Stellen verlassen und zurücklehnen …
Und zu deiner WLAN-Ausgangsfrage: WLAN ist allgegenwärtig, die Sendeleistungen sind in einem Bereich, mit dem man kein Fahrradlämpchen zum Leuchten bringt und bis jetzt leben noch alle froh und munter ;-). Das „Asbest des neuen Jahrhunderts“ wird sich ziemlich sicher so entwickeln wie das legendäre Waldsterben ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum