Die Argumentationsmuster (Allgemein)

diagnose:falsch, Freitag, 06.01.2017, 12:54 (vor 1069 Tagen) @ KlaKla

Die Seite von Diagnose:Funk ist ja wirklich gut gemacht, dass muss man anerkennend sagen. Kein Wunder finden hier (und auf anderen Seiten) die Gegner Futter, schön zubereitet und Kompetenz verbreitend. Die Argumentationskette (die ich auch kennenlernen durfte):

a) Was ist WLAN-Strahlung überhaupt? Mit einigen Fachbegriffen und Formeln lassen sich zu Beginn alle Laien (also 99,9 Prozent der Zuhörer) kurz beeindrucken
b) Die eigene Legitimation des gerechten Kampfes und zugleich der Paukenschlag in der Diskussion über Schulen und Mobilfunk oder WLAN: Kinder und Jugendliche werden gefährdet (vermischt mit richtigen pädagogischen Bedenken).
c) (Ganz in antiker römischer Tradition:) Die Zeugen! Professoren, Doktoren, Physiker....natürlich international und unendlich viel Studien. Ärzteappelle (Freiburg, Stuttgart, Österreich) nicht zu vergessen.
d) Die Kritik an denen da oben, am Staat und dessen Institutionen: Traut dem BfS nicht, denkt an die Radarsoldaten, denkt an Asbest, denkt an das Staatsversagen, die nicht gehaltenen Versprechungen des Staates(hier treffen sich populistische Strömungen aller Couleur)
e) Die Frage des Nutzens: Staat und Industrie verdienen am Verschweigen der Gefahren (wie beim Rauchen!)- UMTS-Lizenzen, Schutz der Industrie (Kapital vs. Gesundheit).
f) Noch nicht überzeugt? Obwohl unglaubwürdig, schaut doch auf die Institutionen (bayrischer Landtag, WHO, BfS, Europäische Umweltagentur EEA, Umweltausschuss des Europarats), denn die warnen oder sind bei ihren Empfehlungen sehr vorsichtig. Wenn alles so unschädlich ist, warum warnen die dann dennoch vor Exposition? Also muss das Zeug ja sehr gefährlich sein.
g) Abschließendes Argument: Finger weg, so lange die Unschädlichkeit nicht ein für alle mal feststeht. Oder wollt Ihr nach weiteren 30 Jahren sehen, wie recht wir hatten? Es soll ja keiner sagen, wir hätten nicht vor Krebs, ADHS und allen anderen "Funk-Krankheiten" gewarnt.

Dieser Narration etwas entgegenzusetzen, kostet leider viel Zeit und Nerven - umso mehr freut es mich, dass es doch einige Menschen gibt, die nicht alles unhinterfragt so stehen lassen. Die Punkte oben sind sicher für die Teilnehmer des Forums nicht neu, für Menschen wie mich, die über die Szene vor einigen Jahren allenfalls mal in der Zeitung gelesen haben (der Mast muss weg..), schon. Das postfaktische Diskutieren macht mir indessen etwas Sorge, auch eine Auswirkung moderner Medien, die seriöse Berichterstattung immer mehr in den Hintergrund drängen.

Tags:
Risikokommunikation, Schweigen, Lehrer, Appell, Nutznießer, Gehilfe, Mitläufer, Kommerz, Deutungshoheit, Marionette, Diagnose:Funk, nützliche Idioten, Elterninitiative, Popolismus


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum